Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSoziales & LebenJapaner sollen der Strecke über den Kurobe-Damm einen neuen Namen geben

Der Damm wird 2024 für die Öffentlichkeit freigegeben

Japaner sollen der Strecke über den Kurobe-Damm einen neuen Namen geben

Der Kurobe-Staudamm in der Präfektur Toyama gehört zu den größten Sehenswürdigkeiten Japans. Vor allem Besucher mit nur wenig Reisegeld zieht es in die Region mit dem schönen Bergpanorama. Vor allem zwischen Juni und Oktober kommen viele Besucher, wenn die Schleusen von Kurobe geöffnet werden.

Anzeige

Mit einer Höhe von 186 Metern ist der Kurobe-Damm außerdem der höchste Staudamm Japans. Das angeschlossene Wasserkraftwerk trägt zur Stromversorgung der gesamten Kansai-Region bei. Mit dem Bau wurde 1936 begonnen, wobei man sich entschied, das Kraftwerk unterirdisch zu errichten, um die natürliche Schönheit der Gegend nicht zu stören.

Kurobe-Staudamm für Besucher freigegeben

Bisher war der direkte Zugang zum Gelände nur den dort arbeitenden Personen der Kansai Electric Power Company (KEPCO) möglich. Alle anderen konnten den Anblick aus der Ferne von der Tateyama Kurobe Alpine Route bewundern. Der Besuch des Kraftwerks war bisher nur über eine Lotterie möglich. Ab 2024 soll der Damm allerdings auch für die Öffentlichkeit freigegeben werden.

LESEN SIE AUCH:  Torokko Ressha (トロッコ列車) – Reisebericht über den Kurobe Gorge Railway in Unazukionsen

Die neue Kurobe-Route soll dann den Bahnhof Keyakidaira mit der Bahn-Station am Bauwerk verbinden. Besucher können die Strecke mit einer Bauwagen-Bahn, einem speziellen Aufzug, einer batteriebetriebenen Bahn, einer Seilbahn oder mit einem Bus, der durch verschiedenen Tunnel fährt, zurücklegen. Einige der Verkehrsmittel sind bereits seit den 1930-er Jahren in Betrieb und gewähren damit gleichzeitig einen Einblick in die Geschichte des Staudamms.

Anzeige

Von der neuen Route aus haben die Besucher außerdem die Möglichkeit, einen Panorama-Blick auf den Berg Okukane zu werfen, der von keinem anderen Aussichtsort zu sehen ist. Nicht nur Staudamm-Fans freuen sich deswegen sehr über die neue Route und können es nicht erwarten, dass diese für die Öffentlichkeit freigegeben wird.

Neue Wegstrecke am Kurobe-Damm
Japaner wählen Namen für neue Wegstrecke Bild: New Toyama Unazuki Kurobe Dam Route

Vorschläge können noch abgegeben werden

Aktuell trägt die Strecken den Namen „New Toyama Unazuki Kurobe Dam Route“. Die Menschen in Japan sind jetzt allerdings aufgerufen, Vorschläge für eine neue Bezeichnung einzureichen, die ein wenig kürzer ausfallen sollte. Noch bis Ende Oktober 2021 können neue Namen über die offizielle Webseite der Route eingereicht werden.

Zur Eröffnung soll die neue Bezeichnung feststehen. Dann ist die Präfektur Toyama um eine neue Attraktion reicher und viele Besucher werden sich den außergewöhnlichen Anblick nicht entgehen lassen wollen. Die landschaftliche Schönheit sowie die abwechslungsreiche Geschichte der Region versprechen eine Reise, die sich mehr als lohnen wird.

Anzeige

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Anzeige
Anzeige