Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSoziales & LebenJapanische Schülerin gewinnt internationalen Wettbewerb von Microsoft

Die Japanerin kann besser mit Excel umgehen als alle anderen

Japanische Schülerin gewinnt internationalen Wettbewerb von Microsoft

Microsoft ist ein international agierender Konzern, ohne dessen Programme sich viele Menschen ihre Arbeit nicht mehr vorstellen können. Aber auch schon Kinder und Schüler lernen, mit den Programmen zu arbeiten. Im Zuge eines Wettbewerbs sucht der Computer-Riese regelmäßig nach Schülern, die mit seinen Programmen am besten umgehen können.

Anzeige

Auch in Japan gehören die Programme von Microsoft in den Alltag der Schüler, deswegen beteiligten sich diese auch an dem Wettbewerb. Für das Programm Excel konnte jetzt sogar eine japanische Schülerin den Titel bei der Microsoft Office Specialist (MOS)-Weltmeisterschaft gewinnen.

Microsoft sucht Champions überall auf der Welt

Es ist das erste Mal, dass ein Schüler aus Japan in dem internationalen Wettbewerb einen Sieger-Titel erringen konnte. Die 17-jährige Ami Nakazono besucht im zweiten Jahr die Yahata High School in der Stadt Kitakyushu (Präfektur Fukuoka). Die Schülerin freut sich sehr über ihren Sieg.

LESEN SIE AUCH:  Japan will ausländische Schüler besser unterstützen

Über 200.000 Schülerinnen und Schüler, darunter Gymnasiasten, Berufsschüler und Studenten aus 108 Ländern hatten sich bei der MOS-Weltmeisterschaft angemeldet, die bereits im letzten Jahr startete. 160 Schülerinnen und Schüler aus 33 Ländern konnten sich für die Endrunde qualifizieren, bei der sie ihre Fähigkeiten mit mehreren Office-Programmen unter Beweis stellen mussten. Aufgrund der Coronapandemie fand der Wettbewerb zum ersten Mal überhaupt nur online statt.

Im Bereich Excel mussten die Finalisten ihre Genauigkeit und ihre Fähigkeit, mithilfe des Programms Grafiken und Diagramme zu erstellen, unter Beweis stellen. Innerhalb von dreieinhalb Stunden mussten sie dafür Daten sammeln, diese analysieren und anschließend darstellen. Die japanische Schülerin wollte Ergebnisse präsentieren, die jeder auf Anhieb leicht versteht. Ihre Erfahrungen als Oberschülerin hat sich dabei aktiv einfließen lassen.

Computer werden heutzutage in vielen Schulen eingesetzt
Computer für japanische Schüler Bild: Hadrien Sayf

Schülerin schon früh von Computern begeistert

Anzeige

Die Mutter der 17-Jährigen arbeitete als Lehrerin und schon seit der Grundschule besuchte Nakazono regelmäßig den Computerraum ihrer Schule. Die Geräte interessierten sie schon früh. Bereits in der sechsten Klasse gewann sie einen landesweiten Wettbewerb, bei dem die Teilnehmer ihre Schnelligkeit beim Tippen unter Beweis stellen mussten. Auch dabei kam es sehr auf die Genauigkeit an.

Den Weg in den Computer-Club ihrer Schule fand Nakazono nicht, da sie früh im Jahr ins Krankenhaus musste und danach die Schule wegen der Pandemie vorübergehend geschlossen war. Um dennoch an dem Wettbewerb teilnehmen zu können, musste die Japanerin an einer speziellen Zertifizierungsprüfung von Microsoft teilnehmen, die sie bereits im Frühjahr 2021 erfolgreich absolvierte.

Nakazono erklärte, dass man nur selten die Gelegenheit bekommt, seine Fähigkeit international zu präsentieren. Diese Chance wollte sie sich nicht entgehen lassen, weswegen sich die Schülerin selbst für den Wettbewerb anmeldete. Jeden Tag übte die sie mindestens eine Stunde, um ihre Fähigkeit zu verbessern. Gleichzeitig erweiterte sie ihr Wissen über mathematische Funktionen und deren Darstellungsmöglichkeiten.

Anzeige
Anzeige