Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSoziales & LebenJapanische Supermarktkette führt Unterstützung für hörgeschädigte Kunden ein

Pandemie sorgt auch für gute Entwicklungen

Japanische Supermarktkette führt Unterstützung für hörgeschädigte Kunden ein

Seit Beginn der Pandemie ist es für viele hörbeeinträchtigte Menschen schwieriger geworden, sich mit anderen Menschen zu verständigen. Der Grund ist die Pflicht, Masken zu tragen. Durch diese ist Lippenlesen nahezu unmöglich geworden.

Anzeige

So gibt es auch in ganz alltäglichen Situationen wie dem Bezahlen an der Supermarktkasse Schwierigkeiten, sich zu verständigen. Das wollte eine Mitarbeiterin der japanischen Supermarktkette Lawson Inc. nicht mehr hinnehmen und setzte sich für ihre Idee bei ihrem Arbeitgeber ein.

Verständigungsschwierigkeiten durch Masken

Sie habe immer wieder mitbekommen, dass es an der Kasse zu Verständigungsschwierigkeiten gekommen sei, da die Fragen der Mitarbeiter von Menschen mit Beeinträchtigungen schlecht verstanden wurden. Sie selbst sei auch hörgeschädigt und konnte sich deshalb gut in die Lage der Kunden versetzen.

LESEN SIE AUCH:  Nach Gehör gerösteter Kaffee erweist sich in Japan als Verkaufsschlager

Am 30. August präsentierte die Ladenkette ein Kommunikationsblatt, das die häufigsten Fragen der Mitarbeiter bildlich darstellt. „Wir versuchen, ein Umfeld zu schaffen, in dem Menschen mit Hörproblemen bequem einkaufen können“, sagte ein Vertreter von Lawson.

Lawson Schilder Gehörlos
Dieses Blatt mit Fragen und passenden Bildern dazu erleichtert fortan den Einkauf für hörgeschädigte und gehörlose Menschen in Japan. Bild: Lawson
Anzeige

Das Hilfsblatt zeigt Sätze wie „Ich kaufe Plastiktüten“, „Bitte kochen Sie das Essen in der Mikrowelle“ zusammen mit den passenden Abbildungen. Auch Einweg-Besteck können die Kunden durch das Zeigen auf die passenden Symbole leicht bekommen.

Die Lesekarte ist mit dem Logo eines Ohres versehen, um an Rücksicht auf hörgeschädigte Menschen in der Gesellschaft zu erinnern. Die Mitarbeiterin, die das Hilfsmittel entwickelte, brachte Lawson dazu, die Meinung von Geschäftsinhabern und Beschäftigten zum Thema einzuholen.

Typische Fragen an der Supermarktkasse werden dargestellt

Es wurde evaluiert, welche Ausdrücke am wichtigsten im Kundengespräch seien. So wurde schließlich die Auswahl der Symbole getroffen, die nun an jeder Kasse der Supermarktkette zu finden sind.

Einige Einzelhändler in Japan haben bereits ähnliche Versuche unternommen. Jedoch ist Lawson die erste Kette, die in diesem Gebiet eine Verbesserung erzielt. Es bleibt spannend, inwieweit andere Unternehmen mitziehen bei den Bemühungen, Menschen mit Beeinträchtigungen das tägliche Leben zu erleichtern.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel