Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSoziales & LebenJapans Bevölkerung erlebt Rekordrückgang

Geburtenrate weiter gesunken

Japans Bevölkerung erlebt Rekordrückgang

Japans Bevölkerung  ist bis zum 1. Januar auf 126,65 Millionen Menschen geschrumpft, der stärkste Rückgang seit 2013.

Anzeige

Grund dafür ist der Rückgang der Zahl an ausländischen Einwohnern, die wegen der Einreisebeschränkungen rückläufig ist.

0,38 Prozent weniger Menschen in Japan

Laut Daten des japanischen Innenministeriums leben aktuell 126.654.244 Menschen in Japan, ein Rückgang von 483.798 (0,38 Prozent) gegenüber dem Vorjahr.

Die Zahl der Menschen, die Japan verlassen haben, übertraf die Zahl der Menschen, die ins Land kamen. Insgesamt leben aktuell 2.811.543 Personen ausländischer Herkunft im Land, 55.172 weniger als 2020.

LESEN SIE AUCH:  Bevölkerungskonzentration bringt Japans Regierungspartei Probleme

Die Zahl der gebürtigen Japaner sank um 428.617 auf insgesamt 123.842.701. Der zwölfte Rückgang dieser Art in Folge, da die Zahl der Verstorbenen die Zahl der Geburten deutlich übersteigt.

Anzeige

Die Zahl der Neugeborenen sank in Japan auf ein Rekordtief von 843.321, die Zahl der Verstorben betrug 1.737.929, etwas weniger als im Vorjahr.

Anteil der älteren Menschen an der japanischen Bevölkerung wieder gestiegen

Der Anteil der Menschen ab einem Alter von 65 Jahren an der Gesamtbevölkerung liegt bei 28,73 Prozent, 0,32 Prozent höher als im Vorjahr. Der Anteil der Menschen ab einem Alter von 15 bis 65-Jahre liegt bei 59,09 Prozent, 0,20 Prozent weniger als im Vorjahr.

Nach Regionen aufgeschlüsselt sanken die japanischen Bevölkerungszahlen in 42 der 47 Präfekturen. Nur Tokyo, Saitama, Chiba, Kanagawa und Okinawa verzeichneten einen Anstieg.

Anzeige
Anzeige