Stats

Anzeige
Home News Soziales & Leben Japans Männer werden immer dicker

Kein Interesse an einer Änderung des Lebensstils

Japans Männer werden immer dicker

Laut der jährlichen Umfrage des Gesundheitsministeriums werden Japans Männer immer dicker.

Zwischen 2009 und 2013 hatte sich die Fettleibigkeit bei männlichen Erwachsenen eingependelt, allerdings stieg der Anteil danach wieder an.

Anteil der Männer stieg um 4,4 Prozent

„Wir müssen den Anteil adipöser Männer analysieren“, sagte ein Sprecher des Ministeriums bei der Vorstellung der Ergebnisse.

Die nationale Gesundheits- und Ernährungserhebung des Ministeriums zielt darauf ab, den Gesundheitszustand und den Lebensstil der Menschen zu bewerten.

Mehr zum Thema:  Sportliche Fähigkeiten japanischer Kinder 2019 schlechter als 1964

Die Umfrage ergab, dass der Anteil der Männer, deren Body-Mass-Index bei 25 oder höher lag, bei 33,0 Prozent lag, das sind 4,4 Prozentpunkte mehr als 2013.

Die Umfrage ergab auch, dass 39,7 Prozent der Männer in den 40er-Jahren und 39,2 Prozent der Männer in den 50er-Jahren übergewichtig waren und einen BMI von 25 oder höher haben.

Der Anteil der fettleibigen Frauen lag bei 22,3 Prozent, was einen unbedeutenden Anstieg um 2,0 Punkte bedeutet.

Kaum Interesse an einer Veränderung des Lebensstils

Insgesamt 39,3 Prozent der adipösen Männer gaben an, dass sie kein Interesse an einer Verbesserung ihrer Ernährung haben oder denken, dass sie dies tun sollten, es aber nicht vorhaben. Bei den fettleibigen Frauen lag der Anteil bei 33,1 Prozent.

Die Umfrage ergab auch, dass 34,9 Prozent bzw. 36,3 Prozent der adipösen Männer und Frauen kein Interesse an besseren Bewegungsgewohnheiten haben oder glauben, dass sie dies tun sollten, dies aber nicht planen.

Auf die Frage nach Hindernissen für ihre Pläne, ihre Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten innerhalb eines Zeitraums von einem bis sechs Monate zu verbessern, wobei Mehrfachnennungen zulässig waren, gaben 52,8 Prozent der männlichen und weiblichen Befragten, einschließlich der nicht fettleibigen, an, dass sie mit Arbeit, Hausarbeit oder Kindererziehung beschäftigt sind und daher keine Zeit haben.

„Es ist wichtig, wie wir Verbesserungen bei den Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten mit unseren künftigen Maßnahmen unterstützen können“, so der Sprecher.

In einer vorherigen Studie wurde festgestellt, dass auch das Gewicht der Jugendlichen in Japan zunimmt. 2019 wurde daher ein Leitfaden veröffentlicht.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren