Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSoziales & LebenZahl der Kinder schrumpft in Japan zum 41. Mal

Zahl der Kinder schrumpft in Japan zum 41. Mal

Die Anzahl der Kinder in Japan ist zum 41. mal in Folge gefallen. Laut der japanischen Regierung liegt der Grund darin, dass sich viele Frauen wegen der Pandemie gegen eine Schwangerschaft entschieden haben.

Anzeige

Nach der Statistik des Ministeriums für innere Angelegenheiten und Kommunikation lag die Zahl der Kinder im Alter bis 14 Jahren, einschließlich Ausländer, am 1. April bei 14,65 Millionen, fast 250.000 weniger als im Vorjahr.

Zahl der Kinder auf den tiefsten Stand seit 1950

Die Kinderpopulation ist in Japan auf den tiefsten Stand seit 1950, dem Beginn der Datenaufzeichnung, gesunken. Der Anteil der Kinder an der Gesamtbevölkerung des Landes sank damit auf ein Rekordtief von 11,7 Prozent, 0,1 Prozent weniger als im Vorjahr.

LESEN SIE AUCH:  Geburtenrate in Japan wird durch die Pandemie schneller sinken

Laut dem demografischen Jahrbuch der Vereinten Nationen hat Japan unter 35 Ländern mit einer Bevölkerung von über 40 Millionen Einwohnern den niedrigsten Anteil an Jungen und liegt damit hinter Italien (12,9 Prozent) und Südkorea (11,9 Prozent).

Aufgeschlüsselt nach Geschlechtern entfielen 7,51 Millionen auf Jungen und 7,15 Millionen auf Mädchen.

Anzeige

3,23 Millionen Kinder sind zwischen 12 und 14 Jahre alt, 2,51 Millionen im Alter bis 2 Jahre. Das zeigt, dass die Kinderpopulation in Japan abnimmt, je jünger die Kinder sind.

Zahl seit 1982 in Japan rückläufig

In der südlichen Präfektur Okinawa ist der Anteil der Kinder an der Gesamtbevölkerung mit 16,5 Prozent am höchsten. Akita im Nordosten des Landes verzeichnete mit 9,5 Prozent den niedrigsten Wert.

Die Zahl der Kinder in Japan erreichte 1954 mit 29,89 Millionen ihren Höhepunkt. Anfang der 1970er-Jahre stieg die Zahl kurzzeitig wieder an, ist aber seit 1982 wieder rückläufig.

Anzeige
Anzeige