Anzeige
HomeNewsSoziales & LebenZoo in Sapporo und bekannte Mangaka sammeln Geld für die Versorgung der...

Während der Pandemie kommen keine Menschen in die Tierparks, trotzdem müssen die Bewohner weiterhin versorgt werden

Zoo in Sapporo und bekannte Mangaka sammeln Geld für die Versorgung der Tiere

Japanische Zoos haben es aktuell nicht leicht. Die Menschen werden wegen der grassierenden Corona-Pandemie dazu aufgerufen zu Hause zu bleiben und sich in sozialer Distanzierung zu üben. Deswegen sind viele öffentliche Einrichtung nur in sehr begrenztem Umfang zu erreichen und auch deren soziales Engagement wird durch die Pandemie sehr eingeschränkt.

Der North Safari Sapporo, ein Zoo in Sapporo (Präfektur Hokkaido), bemerkte diesen Rückgang ebenfalls schwer. Gerade im Frühling ist dort eine geschäftige Zeit, viele Menschen nutzen das warme Wetter, um die Tiere zu besuchen und einfach eine schöne Zeit zu genießen. Aufgrund der Pandemie muss aber auch der Tierpark aktuell seine Besucheranzahl begrenzen, nachdem man im letzten Jahr sogar schließen musste.

Japanische Zoos müssen weiterhin für die Tiere sorgen

Während der Zeit der Schließung muss im Zoo allerdings der normale Alltag für die Tiere aufrechterhalten werden. Die Bewohner werden gepflegt und gefüttert und selbstverständlich wird immer wieder geschaut, dass alle Gesund sind. Zahlreiche Mitarbeiter sind weiterhin gut beschäftigte, selbst wenn nur wenige oder keine Besucher das Gelände besuchen.

LESEN SIE AUCH:  Zoo in Sapporo startet Crowdfunding-Kampagne, um überleben zu können

Die Tiere bei guter Gesundheit zu halten, ist nicht billig, deswegen kam Mr. Horse, ein Mitarbeiter des Parks als Bojack-Pferd verkleidet, auf die Idee, bekannte Mangaka mit ins Boot zu holen und sie zu bitten, den Zoo zu unterstützen. Gemeinsam mit den Künstlern entstanden verschiedene Merchandise-Artikel, die der Tierpark aktuell verkauft, um so Geld für seine Tiere zu sammeln.

Tierpark stellt exklusives Merchandise vor

Für das Kunst-Projekt wandte sich der Zoo an Mangaka und Illustratoren, die auf Hokkaido geboren oder aufgewachsen sind und in deren Werke Tiere vorkamen, die eine Verbindung zu Tierparks haben. Die Illustrationen zieren jetzt außergewöhnliche Fan-Artikel wie Kalender, T-Shirts, Schlüsselanhänger oder Handtücher, die North Safari Sapporo über seine Webseite anbietet.

Zoo sucht neue Geldquelle
Merchandise mit Illustrationen bekannter Künstler Bild: North Safari Sapporo

Die hierzulande bekanntesten Zeichner, die sich an der Aktion beteiligten, sind wahrscheinlich Hiromu Arakawa („Fullmetall Alchemist“) und Akira Himekawa („The Legend of Zelda“). Des Weiteren konnte Shuji Sogabe, der Zeichner des Manga zu „Persona 4“ für das Projekt gewonnen werden. Außerdem steuerten die Künstler Karino Takatsu („Working!!“), Katsumi Tatsuzawa und Kazuhiro Fujita („Karakuri Circus“) Illustrationen bei.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen