Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSport in Japan13-Jährige wird Japans bisher jüngste Goldmedaillengewinnerin

Bronze ging auch an Japanerin

13-Jährige wird Japans bisher jüngste Goldmedaillengewinnerin

In Tokyo geht das Medaillensammeln fröhlich weiter in für Japan gab es am Montag das nächste Gold, dass an eine 13-jährige Skateboarderin ging.

Anzeige

Momiji Nishiya gewann Montagnachmittag mit 15,26 Punkten Gold im Street Skateboard und ist damit die bisher jüngste Japanerin, die Gold bei den Spielen gewinnt. Zuvor war Kyoko Iwasaki mit 14 Jahren die jüngste Gewinnerin, nachdem sie 1992 in Barcelona Gold in 200 Metern Brustschwimmen gewonnen hatte.

Bronzemedaille geht auch an Japanerin

Die Brasilianerin Rayssa Leal, ebenfalls 13 Jahre alt, erhielt mit 14,64 Punkten Silber und die 16 Jahre alte Funa Nakayama gewann mit 14,49 Punkten Bronze für Japan. Es ist damit das zweite Gold für Japan in der Disziplin, die zum ersten Mal dabei ist. Am Sonntag gewann bereits Yuto Horigome für die Männer Gold.

LESEN SIE AUCH:  Olympischer Medaillenspiegel – Japan freut sich über 5-mal Gold

Nishiya freute sich sehr über den Sieg. Bei den ersten zwei Versuchen war sie gestürzt und lag hinter den anderen zurück. Sie glaubte deswegen zuerst nicht mehr daran noch zu gewinnen. Die anderen Sportlerinnen hatten ihr aber Mut gemacht, was sie motivierte. Am Ende gab sie ihr Bestes und gewann.

Nishiya wünscht sich in Japan mehr Trainings-Möglichkeiten

Anzeige

2019 hatte Nishiya bei den Summer X Games in Minneapolis Silber gewonnen und war bei den World Championships diesen Juni ebenfalls Zweite. Für die Zukunft wünscht sich die junge Sportlerin mehr Parks zum üben, denn in Japan werden Skateboarder oft noch als ein Problem angesehen.

Nakayama hatte einige mit ihrer Leistung enttäuscht, obwohl sie Bronze holte. Die zweifache World Champion-Siegerin galt eigentlich als Gold-Anwärterin. Im Final stürzte sie zu Beginn allerdings zweimal und schaffte es nur einen Trick bei fünf Versuchen erfolgreich durchzuführen.

Anzeige
Anzeige