Stats

Anzeige
Home News Sport in Japan Baseball-Mannschaft an japanischer High-School muss sich nicht länger die Köpfe rasieren

Die Tradition besteht seit fast 120 Jahren

Baseball-Mannschaft an japanischer High-School muss sich nicht länger die Köpfe rasieren

Während Baseball in vielen Ländern ein eher lockerer Sport ist, nehmen die Japaner das Spiel sehr ernst. Als erste Mannschaft-Sportart in Japan populär geworden, gibt es sogar eine japanische Bezeichnung für das Spiel, „Yakyu“ („Feldball“). Anders als bei neueren Sportarten, wie Fußball oder Basketball ist es eine längerfristige Entscheidung, sich einer Baseball-Mannschaft anzuschließen.

Das jährlich stattfindende High-School-Baseball-Turnier in Koshien ist ein weiteres Beispiel dafür, wie ernst die jungen Spieler ihren Sport nehmen. Die Medien sind dort immer mehr als reichhaltig vertreten und berichten engmaschig über Sieg und Niederlage bei den Schülermannschaften.

Mehr als Schülersport

Die Verhaltensregeln im japanischen High-School-Baseball sind sehr streng. So zwingen viele Mannschaften ihre Spieler sich die Köpfe zu rasieren oder sich die Haare extrem kurz zu schneiden, selbst wenn sie die meiste Zeit eine Mütze oder einen Helm tragen. Für die kommende Saison will die Saibi High School in der Präfektur Ehime mit dieser Tradition aber brechen und ihren Spielern erlauben, sich die Haare so lang wachsen zu lassen, wie es ihnen gefällt.

Mehr zum Thema:  Japans Profi-Baseball-Liga startet am 19. Juni ohne Zuschauer

Die Saibi High-School befindet sich in der Präfektur-Hauptstadt Matsuyama und wurde dort erst 2002 gegründet. Die Schule legt viel Wert auf gute sportliche Leistungen, sodass die Baseball-Mannschaft zu den besten der Präfektur gehört. 2004 erreichte die Mannschaft beim Nationalturnier sogar schon einmal den zweiten Platz.

Das National High School Baseball Championship in Koshien
Das National High School Baseball Championship in Koshien ist eigentlich jedes Jahr ein echtes Event. Bild: Kyodo

Große Baseball-Turniere fallen aus

Aufgrund der Corona-Pandemie war es für die Schüler schwierig zum Friseur zu gehen, um sich die Haare abrasieren zu lassen. Allerdings weist die Ankündigung der High-School darauf hin, dass man dauerhaft von dieser Regelung Abstand nehmen möchte. Die Spieler passten sich dem Wechsel schnell an. Einige entschieden sich weiterhin auf Haare zu verzichten, viele entschieden sich aber für einen einfachen Kurzhaarschnitt.

Wegen der Pandemie wurden das diesjährige große Turnier in Koshien abgesagt, die Mannschaften messen sich aber in regionalen Wettkämpfen, wo das Team aus Saibi weiterhin sehr gut abschneidet. Die Spieler erklärten, dass sie besonders engagiert bei der Sache seien, damit die anderen Mannschaften nicht denken, sie wären weich geworden, nur weil sie jetzt längere Haare tragen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren