• News
  • Podcast
Home News Sport Ehemalige Profi-Wrestlerin rettet junge Frau vor Übergriff
Anzeige

Ehemalige Profi-Wrestlerin rettet junge Frau vor Übergriff

Aktuell sorgte die 53-jährige Chigusa Nagayo für viel Aufsehen. Die ehemalige japanische Profi-Wrestlerin rettete nämlich eine Frau vor einem Übergriff. Die Öffentlichkeit und das Internet feiern sie nun als große Heldin.

Nagayo war zur rechten Zeit am richtigen Ort. Am Montag, dem 9. November, befand sie sich in Sapporo, weil sie ein großes Match besuchte. Als sie um 03:10 Uhr auf dem Nachhauseweg zu ihrem Hotel im Viertel Susukino war, hörte sie aus einem Parkhaus Schreie. Sie war um die Zeit mit ihrer Schülerin und Kollegin Takumi Iroha unterwegs.

Zu Beginn dachte Nagayo noch, dass ein Paar sich nur ein wenig vergnügte. Als allerdings die Frau nach Hilfe und der Polizei rief, wusste sie, dass es sich nicht um Spaß handelte. Sofort informierte sie die örtliche Polizei und eilte anschließend der Frau zur Hilfe. Im Parkhaus fand sie einen jungen Mann, der eine Frau am Boden festhielt und sie augenscheinlich verletzte.

Schnell verbreitet sich die Heldentat

Nagayo schrie den Mann an, er solle die Frau gehen lassen und näherte sich ihm vorsichtig. Tatsächlich ließ er von seinem Opfer ab, stürzte sich dafür jedoch auf Nagayo und zog ihr an ihren Haaren. Instinktiv reagierte die Wrestlerin und drehte den Spieß um. Mithilfe einer bestimmten Handtechnik hielt sie den Täter so lange fest, bis die Polizei kam. Verletzen wollte sie ihn dabei nicht, da sie dachte, dass es einen schlechten Eindruck auf junge Wrestlerinnen in ihrem Team macht. Obwohl sich der Täter wehrte, krümmte Nagayo ihm kein Haar und hielt ihn fest. Selbst als sie sich dabei den kleinen Finger brach, lockerte sie ihren Griff nicht.

Als die lokalen Medien von Nagayos Heldentat erfuhren, verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer. Am nächsten Tag überraschten mehrere Reporter die Sportlerin am New Chitose Airport, als sie ihre Heimreise antreten wollte. Als sie am Haneda Flughafen ankam, warteten ebenfalls zahlreiche Menschen auf Nagayo. Innerhalb weniger Stunden berichteten zahlreiche Medien über das Ereignis. Im Internet feierten die Menschen international Nagayo als mutige Heldin.

Nagayo entschuldigt sich bei den Fans wegen ihrer Verletzung

Im Nachhinein gab die Polizei bekannt, dass das Paar tatsächlich verheiratet war und der 27-jährige Täter Besitzer eines Restaurants ist. Nun muss er sich wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten. Weitere Details zu dem Paar veröffentlichten die Beamten bis jetzt nicht. Das Opfer und die Polizei dankten allerdings Nagayo bereits für ihren Einsatz.

In einem Interview erklärte sie, dass es ihr half, professionelle Wrestlerin zu sein. Obwohl sie wütend war, konnte sie sich kontrollieren. Dass sie den Täter nicht verletzte, erklärte sie damit, dass sie ja dann nicht besser sei als er und es sich als Profi nicht gehört. Gleichzeitig will sie das Paar bei ihrem nächsten Besuch in Hokkaido treffen und hofft, dass sie ihre Probleme lösen. Sie ist strikt gegen Gewalt gegen Frauen, will jedoch nicht gegen den Mann vorgehen, da er sein Fehlverhalten einsieht. Bei ihren Fans entschuldigte sie sich dafür, dass sie sich wegen ihrer Verletzung Sorgen machen. Soweit gehe es ihr gut und sie befinde sich in Behandlung.

Quelle: Yahoo Japan

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück