Stats

Anzeige
Home News Sport Erster Spieler der J-League mit Coronavirus infiziert

Der Spieler von Vissel Kobe wurde am Montag positiv getestet

Erster Spieler der J-League mit Coronavirus infiziert

Die Spiele der J-League sind ohnehin abgesagt, nun ist aber auch ein Spieler selbst vom Virus betroffen. Gotoku Sakai, Verteidiger bei Vissel Kobe, wurde positiv auf das neue Coronavirus getestet, sagte das J-Liga-Erstligateam am Montag.

Der 29-jährige ehemalige japanische Nationalspieler ist der erste J-League-Spieler, der mit dem Coronavirus infiziert ist.

Positiver Test am Montagnachmittag

Nach Angaben von Vissel hatte Sakai am späten Mittwochabend Fieber in Höhe von 38 °C und wurde am folgenden Tag in einem Krankenhaus in der Präfektur Hyogo mit einer Entzündung der oberen Atemwege diagnostiziert. Sein Fieber hielt jedoch an, und am Freitag begann er, Kopf- und Rachenschmerzen zu bekommen.

Sakai berichtete, dass er am Samstag seinen Geruchssinn verloren hatte, und es wurde ihm geraten, sich einem Test auf das Coronavirus zu unterziehen. Sein Test kam am Montagnachmittag positiv zurück.

Mehr zum Thema:
J-League soll am 9. Mai wieder beginnen

Die Ärzte glauben, dass Anosmie, also der Verlust des Geruchs und des Geschmacks, ebenfalls Symptome des Coronavirus sind.

Fortsetzung der J-League am 9. Mai

Die J1-Spiele sollen am 9. Mai wieder aufgenommen werden, nachdem das Spiel Ende Februar wegen des Coronavirus-Ausbruchs unterbrochen worden war. Die Liga plant, in der nächsten Woche einen aktualisierten Saisonzeitplan zu veröffentlichen.

Am Freitag bestätigten die Hanshin Tigers von Nippon Professional Baseball, dass drei ihrer Spieler positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden.

kyodo

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here