Anzeige
HomeNewsSport in JapanFukuoka Marathon wird zum Weltathletikerbe erklärt

Japan erhält erst zum fünften Mal diese Auszeichnung

Fukuoka Marathon wird zum Weltathletikerbe erklärt

Jährlich werden zahlreiche Objekte und Veranstaltungen als Weltkulturerbe ausgezeichnet. Was viele jedoch nicht wissen, ist, dass es mit dem Weltathletikerbe auch eine Kategorie nur für Sport gibt. Nun bekam ein Marathon in Fukuoka am 3. Oktober den besonderen Status zugesprochen, wie die Asahi Shimbun berichtete.

Die Fukuoka International Open Marathon Championship ist eines der ältesten Lauf-Events, die es noch bis heute gibt. Da das Rennen maßgeblich an der Weiterentwicklung von Leichtathletik-Events beteiligt war, wurde es von World Athletic als Weltkulturerbe anerkannt.

Marathon wird weltweit hochgelobt

Der Marathon fand erstmals 1947 statt und wurde unter anderem von der Asahi Shimbun organisiert. In den 60er bis 70er Jahren war die Strecke als Hochgeschwindigkeitslauf bekannt und wurde dafür gelobt. Dem Australier Derek Clayton gelang es so 1967 gleich zwei Weltrekorde aufzustellen, als er eine Zeit von zwei Stunden und zehn Minuten lief.

LESEN SIE AUCH:  Hokkaido Marathon findet dieses Jahr online statt

Aufgrund der großen Erfolge der Sportler bekam das Event den Ruf als effektivste Marathon-Weltmeisterschaft der Welt. Besonders das reibungslose Management wurde weltweit sehr gelobt. Der Präsident von World Athletic, der ehemalige Läufer Sebastian Coe, lobte persönlich den Marathon für seinen exzellenten Ruf durch seine lange Geschichte in der weltweiten Sportwelt.

Es ist erst das fünfte Mal, dass Japan in dieser Kategorie ausgezeichnet wird, die es erst seit 2018 gibt. Dementsprechend war die Freude in Fukuoka groß. Bisher ebenfalls ausgezeichnet wurden der olympische Dreisprungsieger 1932, Chuhei Nanbu, der Ekiden Staffel-Marathon, das Rikujo Kyogi Magazin und der Trainer Yoshio Koide, der den olympischen Gold-Marathonläufer Naoko Takahashi trainierte.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen