Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSportHazuki Watanabe wird jüngste japanische Turn-Weltmeisterin

Die 18-Jährige war nur als Ersatzturnerin eingeplant

Hazuki Watanabe wird jüngste japanische Turn-Weltmeisterin

Hazuki Watanabe gewann am Sonntag bei den Weltmeisterschaften in Liverpool den Titel am Schwebebalken der Frauen und wurde damit die jüngste japanische Kunstturn-Weltmeisterin aller Zeiten.

Anzeige

Die als Ersatzturnerin angereiste Watanabe erzielte bei ihrem WM-Debüt 13,600 Punkte und schlug damit Elsabeth Black aus Kanada um nur 0,034 Punkte. Die japanische Debütantin Shoko Miyata wurde mit 13,533 Punkten Dritte.

Vom Ersatz bis ganz an die Spitze

Die 18-jährige Watanabe setzte sich gegen die Top-Qualifikantinnen Ou Yushan aus China, Skye Blakely aus den Vereinigten Staaten und Rebeca Andrade aus Brasilien durch, die sich an diesem Tag aller sehr schwertaten.

LESEN SIE AUCH:  Japans WBC-Team schlägt Nippon Ham und Murakami erzielt einen Homerun

„Ich war am Anfang nur Ersatz und konnte mir nicht einmal vorstellen, auf dieser Bühne zu stehen“, sagte eine emotionale Watanabe. „Mir sind die Freudentränen über mein Gesicht geströmt.“

Anzeige

Watanabe, die sagte, dass ihre „Beine während ihres Auftritts zitterten“, verteidigte Japans Titel am Schwebebalken, nachdem ihre Landsfrau Urara Ashikawa die Veranstaltung bei der WM 2021 gewonnen hatte.

„Andere Turnerinnen stürzten und machten große Fehler, aber ich konnte meine Übung fehlerfrei durchturnen. Das war ein echter Schub für mein Selbstvertrauen“, sagte Watanabe laut dem Internationalen Turnverband.

Jüngste japanische Turn-Weltmeisterin

Die Siegerin von 2021, Ashikawa, war mit 18 Jahren und sieben Monaten die jüngste Japanerin, die einen Weltmeistertitel erringen konnte, bevor Watanabe diesen Rekord am Sonntag um rund fünf Monate verbesserte.

Miyatas Bronzemedaille bescherte Japan außerdem zum zweiten Mal in Folge ein Doppelpodium, nachdem Ashikawa und Mai Murakami im vergangenen Jahr in Kitakyushu dieses Kunststück vollbracht hatten.

Watanabe gehört zu einem exklusiven Verein in Japan und ist erst die vierte Frau, die einen Weltmeistertitel im Turnen gewinnt.

„Ich möchte beim nächsten Mal von Anfang an dabei sein und eine Turnerin werden, die auch im Mehrkampf auf der Weltbühne mithalten kann“, sagte sie.

Silber für Japan gewann der Mehrkampf-Weltmeister von 2022, Daiki Hashimoto, am Reck mit 14,700 Punkten. Er verpasste die Goldmedaille um nur 0,100 Punkte. Diese ging an Brody Malone aus den Vereinigten Staaten.

Hashimoto, der amtierende Olympiasieger, der bei den Olympischen Spielen in Tokio 2021 den Titel und das Gold im Mehrkampf gewonnen hatte, beendete den Wettkampf in Liverpool mit vier Medaillen, nachdem er zudem Silber im Bodenturnen und im Mannschaftswettbewerb gewonnen hatte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel