Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSport in JapanJapan geht bei den Paralympics mit 51 Medaillen nach Hause

Japan wird Platz 11

Japan geht bei den Paralympics mit 51 Medaillen nach Hause

Am Sonntag sind die Paralympics zu Ende gegangen und Japan kann sich über eine solide Leistung freuen. Insgesamt gab es 51 Medaillen, womit sie im Medaillenspiegel auf Platz 11 sind, noch vor Deutschland.

Anzeige

Im Herren Marathon gewann Tadashi Horikoshi in der Klasse T12 Bronze und Tsutomu Nagata in der Klasse T46 ebenfalls Bronze. Weiteres Bronze gab es für Japan in der 4 x 100 Meter Universal Relay.

Shingo Kunieda bleibt weiterhin der Rollstuhltennis-Champion

Japans letztes Goldmedaille gewann die sehbehinderte Misato Michishita im Frauen Marathon T12, die sich über den Sieg sehr freute, da sie sich 2016 in Rio mit Silber zufriedengeben musste. Der letzte Lauf sorgte aber auch für Probleme. Obwohl die Organisatoren gebeten hatten, dass die Menschen wegen des Infektionsrisikos sich das Rennen zu Hause anschauen sollen, kamen viele Zuschauer, weil es eine der letzten großen Veranstaltungen war.

LESEN SIE AUCH:  Olympischer Medaillenspiegel – Japan geht mit 27-mal Gold nach Hause

Beim Rollstuhltennis verzeichnete Japan gleich vier Medaillen. Zum dritten Mal gewann Shingo Kunieda Gold im Einzel der Männer. Im Frauen Einzel gewann Yui Kamiji Sillber. Bronze gab es jeweils im Quad Doubles für Mitsuteru Moroishi und Koji Sugeno sowie im Frauen Doppel für Momoko Ohtani und Yui Kamiji.

Anzeige

Beim Schwimmen sammelte Japan in den letzten Tagen noch mal etwas Edelmetall. Japans bisher jüngste Medaillengewinnerin, Miyuki Yamada, gewann bei den 50 Metern Rücken S2 der Frauen ihr zweites Silber. Uchu Tomita gewann ebenfalls Silber in 100 Metern Schmetterling S11 der Männer. In der gleichen Disziplin gewann Keichi Kimura Gold. Ebenfalls holte sich Kimura Silber im 100 Meter Brustschwimmen SB11.

Über ihr zweites Gold durfte sich Keiko Sugiura freuen, die als älteste japanische Paralympics-Siegerin im Straßenrennen C1-3 der Frauen gewann. Auch beim Boccia gab es Gold, und zwar für Hidetaka Sugimura im Individual BC2. In der Klasse BC3 der Paare holte Japan Silber und im Team BC1/2 gab es Bronze.

Medaillenregen beim Paralympics-Badminton

Große Erfolge gab es im Badminton zu feiern, das zum ersten Mal bei den Paralympics dabei war. Gold holten sich Daiki Kajiwara mit Männer Einzel WH2, Sarina Satomi im Frauen Einzel WH1 und noch mal mit Yuma Yamazaki im Frauen Doppel WH. Im Herren Doppel gewann Kajiwara mit Hiroshi Murayama Bronze.

Bronze gab es auch für Akiko Sugino im Frauen Einzel SU5, Yuma Yamazaki im Frauen Einzel WH2, Noriko Ito und Ayako Suzuki im Frauen Doppel SL3-SU5 sowie Daisuke Fujihara und Akiko Sugino im Gemischten Doppel SL3-SU5. Silber erhielt zusätzlich Suzuki im Frauen Einzel SU5.

Anzeige

Nach einer beeindruckenden Leistung gewannen die Männer im Rollstuhlbasketball Silber. Für Sensations-Gold hat es am Ende nur ganz knapp im Match gegen die USA nicht gereicht, die nun mit ihrem neunten Sieg nach Hause gehen. Beim Tischtennis gab es für Japan hingegen nur eine Medaille. Maki Ito gewann bei den Frauen in Klasse 11 Bronze. Ebenfalls Bronze gab es für das Frauen-Team im Goalball.

Anzeige
Anzeige