Stats

Anzeige
Home News Sport Japanische Schwimmerin Rikako Ikee aus dem Krankenhaus entlassen

Urlaub bei der Familie um Kraft zu tanken

Japanische Schwimmerin Rikako Ikee aus dem Krankenhaus entlassen

Wie die an Leukämie erkrankte Schwimmerin Rikako Ikee auf ihrem Blog schreibt, hat sie das Krankenhaus für eine gewisse Zeit verlassen können.

Kurz bevor sie weiter wegen ihrer Leukämie behandelt wird, bekam sie Zeit, sich mit ihrer Familie zu treffen. Laut ihres Posts war es für sie eine erholsame Zeit.

Zu ihrer Behandlung schrieb sie: „Es gibt einige Tage, an denen mein Zustand schlecht ist. An diesen Tagen warte ich nur darauf, dass die Zeit vergeht und komme irgendwie durch den Tag. Während ich im Krankenhaus bin, bleibe ich motiviert, mein Ziel zu erreichen, wann ich entlassen werde.“

Ikee hat bereits mehrere nationale Rekorde aufgestellt. Nach ihrer Diagnose hatte sie allerdings alle Aktivitäten eingestellt, um sich auf ihre Behandlung zu konzentrieren. Im März gab sie allerdings überraschend bekannt, dass sie bei den Olympischen Spielen in Tokyo im Sommer versucht anzutreten.

Mehr zum Thema:
Rikako Ikees Leukämie motiviert Menschen zum Spenden von Knochenmark

Die Schwimmerin stellte in ihrem ersten olympischen Finale bei den Spielen in Rio de Janeiro 2016 einen japanischen Rekord im 100-Meter-Schmetterling der Frauen auf und belegte den sechsten Platz.

Sie wurde letztes Jahr bei den Asian Games in Jakarta berühmt, wo sie als erste Schwimmerin mit sechs Goldmedaillen in Rekordzeiten zum Ersten weiblichen MVP gekürt wurde.

Sie hält nationale Rekorde über 50, 100 und 200 Meter im Freestyle sowie 50 und 100 im Schmetterling.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here