Stats

Anzeige
Home News Sport in Japan Kanazawa veranstaltet "Ninja Parkour"-Turnier online

Zum ersten Online-Turnier sind Menschen von überall auf der Welt eingeladen

Kanazawa veranstaltet „Ninja Parkour“-Turnier online

Ninja Parkour, so wie es in Kanazawa praktiziert wird, ist eine Variante des aus Frankreich stammenden akrobatischen Bewegungssport Parkour. Dabei bewegen sich Menschen über städtisches Gelände, indem sie über Hindernisse springen. Zum ersten Mal fand ein internationales Parkour-Turnier online statt.

An der ersten Ninja Parkour Online-Weltmeisterschaft 2020 nehmen 150 Sportler aus 15 Ländern teil. Studenten der örtlichen Universität und andere Sport-Begeisterte aus der Region fungieren als Jury. Den Organisatoren geht es bei dem Online-Event vor allem darum, junge Menschen mit der gleichen Leidenschaft zusammenzubringen, sodass sie sich in diesen schweren Zeiten gegenseitig unterstützen.

Ninja Parkour in Kanazawa und in der ganzen Welt

Parkour ist eine Sportart, bei der die Teilnehmer sich durch Körperkraft, Laufen, Springen und Klettern durch eine urbane Gegend bewegen. Für die Olympischen Spiele 2024 in Paris gab es sogar schon einmal Überlegungen, Parkour als Sportart im Bereich Turnen zuzulassen.

Mehr zum Thema:  Ninja-Informationszentrum in Westjapan eröffnet

Das Turnier in Kanazawa wird von Sportärzten und Professoren der Universität der Präfektur ausgerichtet. Um die Sportart in Kanazawa besser etablieren zu können und sie in die bestehende Kulturlandschaft einzufügen, wurde sie Ninja Parkour genannt. Seit 2018 findet ein nationales Event im Schlosspark in Kanazawa statt. In diesem Jahr setzte man auf eine internationale Veranstaltung, die allerdings wegen der Corona-Pandemie nicht wie geplant stattfinden konnte.

Ende November trafen die ersten Videos von Menschen, die Parkour machten, in Kanazawa ein. Die Beiträge kamen aus Japan, China, den Vereinigten Staaten, dem Iran und vielen anderen Ländern. Auch die Teilnehmer deckten eine große Bandbreite ab, von kleinen Kindern bis zu Weltklasse-Athleten stellten sich Menschen der Herausforderung.

Nachwuchs Ninja aus Iga
Ninja Show beim Ninja Museum Bild: Mie Info

Teilnehmer aus aller Welt

Die erste Bewertungsrunde startete am 20. Dezember. Etwa 60 Studenten der Hokuriku Universität und der Kanazawa Seiryo Universität bewerteten Genauigkeit, Kreativität und andere Kriterien, während sie sich die Videos der Teilnehmer ansahen. Die zweite Runde wird im Januar stattfinden, das Finale ist für Februar 2021 geplant.

Neben den Urteilen der Juroren sollen die Videos online gestellt werden, sodass die Menschen durch Likes ihre Bewertung abgeben können. Der Leiter der Ninja-Parkour-Vereinigung Kanazawa wünscht sich, dass möglichst viele Menschen von überall auf der Welt sich die Videos ansehen. Gleichzeitig sollen die Leistungen der verschiedenen Athleten von überall auf der Welt so gewürdigt werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren