Stats

Anzeige
Home News Sport in Japan Makoto Hasebe verlängert bei Frankfurt und denkt nicht ans Aufhören

Er hat zudem einen Vertrag als Clubbotschafter unterschrieben

Makoto Hasebe verlängert bei Frankfurt und denkt nicht ans Aufhören

Makoto Hasebe hat gerade seinen Vertrag bei Eintracht Frankfurt um ein Jahr verlängert. Am Sonntag sprach er nun über seine Zukunft und sagte dabei, dass er nicht an ein Karriereende gedacht habe.

Hasebe war lange Jahre Kapitän der japanischen Nationalmannschaft. Inzwischen ist er 36 Jahre alt. Er stellte sich den Fragen von Reportern während eines arrangierten Online-Interviews.

Hasebe wird Clubbotschafter

Dabei erwähnte er auch, dass er eine Stelle als Clubbotschafter antreten und während seiner 14. Saison in Deutschland in den Jahren 2020-2021 eine Doppelrolle spielen wird.

„Als Botschafter werde ich an Veranstaltungen für Frankfurt teilnehmen und dem Team unter anderem beratend zur Seite stehen. Ich warte nicht darauf, mich zurückzuziehen, um dieses Botschafteramt anzutreten. Ich werde in dieser Saison ein Spieler und ein Botschafter sein.“, sagte er.

Hasebe hat noch nicht über Zukunft nachgedacht

Der dreijährige Vertrag als Markenbotschafter wird es ihm ermöglichen, beim Verein zu bleiben, wenn er die Schuhe an den Nagel gehängt hat. So könnte er auch studieren, um Trainerqualifikationen zu erwerben und mit jungen Spielern zu arbeiten.

Mehr zum Thema:
Erster Spieler der J-League mit Coronavirus infiziert

„Ehrlich gesagt, habe ich überhaupt nicht darüber nachgedacht, ob ich den Fußball nach einem weiteren Jahr aufgeben werde.“, sagte Hasebe.

„Ich habe mich noch nicht entschieden, was ich [nach meiner Pensionierung] tun werde, aber eines der Dinge, an denen ich interessiert bin, ist, Trainer zu werden.“

Spielerzukunft vielleicht auch bei einem anderen Verein

Hasebe erklärte, dass der Spielervertrag und der Botschaftervertrag zwei verschiedene Dinge sind, und mit der Unterstützung Frankfurts sollte er sich entscheiden, „vielleicht für eine andere Mannschaft zu spielen, vielleicht in Japan, vielleicht in einem anderen Land“, über die nächste Saison hinaus aktiv zu sein.

Die deutsche Bundesliga wurde am 16. Mai nach einer zweimonatigen Pause wegen des Coronavirus wieder aufgenommen, allerdings ohne Fans.

Wechsel im Jahr 2008

Hasebe wechselte im Januar 2008 von der japanischen Mannschaft Urawa Reds nach Wolfsburg. Im Sommer 2014 wechselte er zu Eintracht Frankfurt.

Als Gewinner des Ligatitels mit Wolfsburg und des deutschen Pokals mit Frankfurt hält Hasebe mit 305 den Bundesliga-Rekord für die meisten Spiele eines japanischen Spielers.

Der defensive Mittelfeldspieler zog sich aus dem internationalen Fußball zurück, nachdem er bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland als Kapitän der japanischen Nationalmannschaft bis ins Achtelfinale gespielt hatte.

kyodo

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige