Stats

Anzeige
Home News Sport Medaillengewinnerinnen unterstützen japanische Schwimmerin Ikee im Kampf gegen Leukämie

Medaillengewinnerinnen unterstützen japanische Schwimmerin Ikee im Kampf gegen Leukämie

Gib niemals auf lautet die Botschaft

Die Medaillengewinnerinnen des 100-Meter-Schmetterling-Wettbewerbs der Frauen bei den Weltmeisterschaften im Schwimmen zeigten auf dem Podium ihre Unterstützung für die japanische Schwimmerin Rikako Ikee.

Ikee unterzieht sich derzeit einer Behandlung wegen ihrer Leukämie-Erkrankung.

Nachdem die drei Schwimmerinnen ihre Medaille erhalten hatten, versammelten sich die drei Frauen auf dem obersten Podiumsplatz und zeigten der Menge ihre Handflächen. Dort stand: „Gib niemals auf, Ikee“.

„Wir hoffen, dass dies zeigt, dass wir sie unterstützen und hier sind, wenn sie etwas braucht“, sagte Margaret MacNeil, die den ersten Platz belegte.

Mehr zum Thema: 
Schwimmerin Rikako Ikee trainiert wieder trotz Leukämie-Erkrankung

Kampf für die Olympischen Spiele

Ikee hat bereits mehrere nationale Rekorde aufgestellt. Nach ihrer Diagnose hatte sie allerdings alle Aktivitäten eingestellt, um sich auf ihre Behandlung zu konzentrieren. Im März gab sie überraschend bekannt, dass sie versucht, bei den Olympischen Sommerspielen in Tokyo anzutreten.

Die Schwimmerin stellte in ihrem ersten olympischen Finale bei den Spielen in Rio de Janeiro 2016 einen japanischen Rekord im 100-Meter-Schmetterling der Frauen auf und belegte den sechsten Platz.

Sie wurde letztes Jahr bei den Asian Games in Jakarta berühmt, wo sie als erste Schwimmerin mit sechs Goldmedaillen in Rekordzeiten zum ersten weiblichen MVP gekürt wurde.

Sie hält nationale Rekorde über 50, 100 und 200 Meter im Freestyle sowie 50 und 100 Meter im Schmetterling.

Quelle: MA

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here