Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSport in JapanNaomi Osaka spendet Preisgeld an Erdbeben-Opfer in Haiti

Naomi Osaka spendet Preisgeld an Erdbeben-Opfer in Haiti

Naomi Osaka hat eine besondere Verbindung zu Haiti. Der Vater der erfolgreichen Tennisspielerin stammt aus diesem Land, das nun erneut von einem starken Erdbeben getroffen wurde.

Anzeige

Daraufhin hat sich Osaka verpflichtet, ihre Einnahmen aus den Western & Southern Open nächste Woche für die Erdbebenhilfe in Haiti zu spenden.

Hilfe für Erdbeben-Opfer

Die vierfache Grand-Slam-Gewinnerin kündigte ihre Zusage als Reaktion auf das Erdbeben der Stärke 7,2 an, das das verarmte Land am Samstag erschütterte und bei dem mindestens 304 Menschen ums Leben kamen und Hunderte verletzt wurden.

LESEN SIE AUCH:  Naomi Osaka wird zur Athletin des Jahres gewählt

„Es tut wirklich weh, all die Verwüstungen in Haiti zu sehen, und ich habe das Gefühl, dass wir wirklich keine Pause machen können“, sagte Osaka auf Twitter.

Anzeige

„Ich spiele diese Woche ein Turnier und werde das gesamte Preisgeld für die Hilfsmaßnahmen für Haiti spenden. Ich weiß, dass das Blut unserer Vorfahren stark ist und wir weiter aufsteigen werden.“

Osaka sozial stark engagiert

Die Weltranglistenzweite Osaka, deren Mutter Japanerin ist, hat ihre Plattform schon oft genutzt, um auf die Anliegen aufmerksam zu machen, die ihr am Herzen liegen.

So trug sie bei den letztjährigen U.S. Open Masken mit den Namen von Opfern von Polizeigewalt. Osaka ist bei dem Turnier in Cincinnati, das vom 14. bis 22. August stattfindet, an zweiter Stelle gesetzt.

Anzeige
Anzeige