Anzeige
HomeNewsSport in JapanNordkorea kritisiert Japan für Karte zu Olympischen Spielen

Nordkorea kritisiert Japan für Karte zu Olympischen Spielen

Eine Karte auf der Website des Organisationskomitees der Olympischen und Paralympischen Spiele hat für Aufregung gesorgt. Auf der Karte für eine von Südkorea kontrollierte Inselgruppe als Teil Japans zeigt.

Kritik daran kommt unter anderem aus Nordkorea.

Streit um Inselgruppe

Japan betrachtet die Inseln im Japanischen Meer als Teil seiner Präfektur Shimane, aber seit den 1950er Jahren stehen sie unter der Kontrolle von Südkorea und werden auch von Südkorea als Eigentum angesehen. Die Inseln heißen Takeshima in Japan und Dokdo in Südkorea.

LESEN SIE AUCH:  Japan bestärkt Anspruch auf von Südkorea kontrollierte Inseln

In einer Erklärung, die von der staatlichen Koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur verbreitet wurde, sagte ein Sprecher des Olympischen Komitees Nordkoreas, dass die Markierung auf der Landkarte darauf abziele, Japans territoriale Ambitionen“ zu verwirklichen und eine unerträgliche Provokation darstelle, die die Souveränität der koreanischen Nation verletze“.

Kritik aus Süd- und Nordkorea

Nordkorea forderte Japan auf, die Karte, auf der die Route des olympischen Fackellaufs von Tokyo 2020 eingezeichnet ist, zu korrigieren. Im April hatte Pjöngjang zugesagt, das Team des Landes nicht zu den Olympischen Spielen in diesem Sommer zu schicken, die am kommenden Freitag inmitten der neuartigen Coronavirus-Pandemie beginnen sollen.

Südkorea hat Japan ebenfalls aufgefordert, die Karte zu korrigieren, aber Tokyo, das die Inseln als festen Bestandteil seines Territoriums betrachtet, hat angedeutet, dass es nicht auf Seouls Protest gegen die Karte reagieren wird.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen