Stats

Anzeige
Home News Sport in Japan Race Queens – Formel 1-Veranstalter wollen Grid Girls abschaffen

Race Queens – Formel 1-Veranstalter wollen Grid Girls abschaffen

Japan – Nachdem die Veranstalter der Formel 1 bekanntgegeben haben, dass sie die „Grid Girls“ in der kommenden Saison abschaffen wollen, könnten die Fans auch weniger Interesse am Sport zeigen.

Noch in der letzten Saison konnten Formel 1-Fans weibliche Models sehen, die die Fahrer zu ihren Fahrzeugen begleitet haben. Im Westen treten Frauen beim Motorsport sehr häufig als Models auf. Doch da die aktuellen Veranstalter Probleme an manchen Austragungsorten befürchten, haben sie entschieden, dass die Grid Girls nicht mehr auf der Rennstrecke vertreten sein sollen.

Im Gegensatz zu westlichen Grid-Girls begleiten die japanischen „Race Queens“, wie die Grid-Girls in Japan heißen, das Team das gesamte Jahr über und vertreten es auf Messen, Fan-Events und auf Kongressen. Außerdem werden in Japan immer wieder attraktive Frauen gemeinsam mit schnellen Autos zu Werbezwecken genutzt. Und für die Japanerinnen, die als Race Queens arbeiten, gibt es daran auch nichts Verächtliches.

Im Gegenteil, sie sind stolz auf ihre Arbeit, auch wenn sie sich jedes Jahr bei den Teams neu bewerben müssen und der Konkurrenzdruck enorm ist. Meist kommen auf eine oder zwei offene Stellen bei den Teams etwa 50 Bewerberinnen, sodass die Auswahlkriterien für die Teams extrem streng sind.

Unter anderem muss der Körperbau, die körperliche Gesundheit, Pose und Körperhaltung auf einem hohen Niveau sein. Allerdings haben viele Frauen, die als Kongress- und Veranstaltungssprecherinnen arbeiten, das Ziel, eines Tages eine Race Queen zu sein. Das Problem für die Grid-Girls ist, dass ihnen keine Alternative angeboten wird, wenn sie ihren Job nicht mehr ausführen können.

Doch laut dem Veranstalter entsprechen die Grid-Girls nicht mehr der Sitte und stehen nicht im Einklang mit den Markenwerten. Außerdem stehen sie laut den Veranstaltern klar im Widerspruch zu modernen, gesellschaftlichen Normen. Die neue Formel 1-Saison startet am 25. März mit dem australischen Grand Prix in Melbourne und kommt am 7. Oktober zum japanischen Suzuka Circuit.

Bild: Commons Wikimedia

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige