Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSport in JapanRugby-Spieler Fukuoka gibt Olympische Spiele für Medizinkarriere auf

Statt bei Olympia zu spielen, möchte er für die Aufnahmeprüfung lernen

Rugby-Spieler Fukuoka gibt Olympische Spiele für Medizinkarriere auf

Im Leben muss man immer wieder Prioritäten setzen. Dabei kann man auch vor schwere Entscheidungen gestellt werden. Kenki Fukuoka, der im vergangenen Herbst für Japan bei der Rugby-Weltmeisterschaft startete, hat eine solche nun getroffen. Am Sonntag gab er bekannt, dass er im nächsten Jahr nicht an den Olympischen Spielen in Tokyo teilnehmen werde. Stattdessen möchte er weiter an seiner Karriere in der Medizin arbeiten.

Anzeige

In einer Online-Pressekonferenz kündigte der 27-Jährige seinen Rückzug aus der Siebener-Rugby-Nationalmannschaft an, um sich auf das Studium zur Vorbereitung der Aufnahmeprüfung für die medizinische Fakultät zu konzentrieren.

Olympische Spiele 2020 sollten letzter Auftritt sein

Fukuoka plant immer noch, in der nächsten Saison in der obersten Liga anzutreten, aber die einjährige Verschiebung der Olympischen Spiele aufgrund der neuartigen Coronavirus-Pandemie hatte es zu schwierig gemacht, sein Studium mit seinen Verpflichtungen gegenüber der Nationalmannschaft in Einklang zu bringen.

Nach der letztjährigen Weltmeisterschaft auf heimischem Boden, bei der er vier Treffer erzielte und maßgeblich an Japans historischem Lauf ins Viertelfinale beteiligt war, hatte er sich als Nationalspieler zurückgezogen. Er hatte gesagt, dass die Olympischen Spiele 2020 das letzte Mal sein würden, dass er Japan auf dem Spielfeld vertreten würde.

Medizinische Karriere ist wichtiger

„Ich habe ein solches Schicksal akzeptieren können“, sagte er. „Mein größter Wunsch ist es, ein Leben ohne Reue zu führen. Für mich kann ich diese Entscheidung als den saubersten Weg sehen, dies zu tun.“

Anzeige

„Ich kann mir die Zeit, die ich im Trainingslager verbringen würde, für das Studium und die Vorbereitung auf meine nächste Karriere nutzen.“

LESEN SIE AUCH:  Ausländische Fans während Rugby-WM von Japan begeistert

Fukuoka spielte bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro, wo die japanischen Männer Vierter wurden.

„Ich hatte mich (auf die Olympischen Spiele in Tokyo) mit dem Wunsch vorbereitet, eine Medaille zu gewinnen. Obwohl ich eine gewisse Frustration verspüre, habe ich Vertrauen in die verbleibenden Mitglieder des Kaders und ich werde sie anfeuern.“

Coronavirus verstärkt Wunsch nach Karriere in der Medizin

Obwohl er ein begabter Athlet war, hatte er schon lange eine Zukunft in der Medizin im Auge, doch die Pandemie hatte seinen Wunsch noch verstärkt.

Anzeige

„Gesundheitsfürsorge wird immer notwendig sein, unabhängig davon, welche Veränderungen in der Welt stattfinden“, sagte er. „Dennoch habe ich das Gefühl, dass mein Wunsch, in dieser Eigenschaft gebraucht zu werden, nur noch stärker geworden ist“.

In der Liga will er weiterspielen

Wenn alles so läuft, wie er es erwartet, wird die letzte Phase seiner Rugby-Karriere in der obersten Liga enden, wo er derzeit für die Panasonic Wild Knights spielt. Die Liga, die ihre Saison 2019-2020 im Februar nach nur sechs Runden abgebrochen hat, erwägt eine Wiederaufnahme im kommenden Januar.

Fukuoka sagte nicht, wann er das Klub-Rugby aufgeben wird oder wann er seine Aufnahmeprüfung ablegen wird.

„Ich will mich vorbereiten, damit ich die bestmögliche Leistung erbringen kann“, sagte Fukuoka über die kommende Top-Liga-Saison.

kyodo

Anzeige
  • Weitere Artikel zum Thema:
  • Rugby
Anzeige