• Japan News
  • Podcast
  • Kazé Anime Nights
Home News Sport Rugby-Weltmeisterschaft: Japans Trainer stellt 31-köpfigen Kader vor
Anzeige

Rugby-Weltmeisterschaft: Japans Trainer stellt 31-köpfigen Kader vor

13 im Ausland geborene Spieler im Kader

Der japanische Nationaltrainer Jamie Joseph stellte am Donnerstag die 31 Spieler vor, die bei der bevorstehenden Ruby-Weltmeisterschaft für Japan antreten.

Der Kader wird von Michael Leitch angeführt, mit dabei sind auch Veteranen wie Luke Thompson, der bereits zum vierten Mal an einer Rugby-Weltmeisterschaft teilnimmt.

Japans Rugby-Nationalmannschaft steht eng zusammen

„Das Kapital, das wir haben, ist, dass wir als Gruppe sehr eng zusammenstehen“, so der Nationaltrainer, der als Spieler Neuseeland bei der Weltmeisterschaft 1995 und Japan vier Jahre später vertrat.

„Von allen Mannschaften, die ich trainiert habe, habe ich immer versucht, eine Gruppe zu bilden, die alles daran setzt, um ihr Ziel zu erreichen. Ich kann mit Zuversicht sagen, dass diese Gruppe ausgerichtet und einsatzbereit ist.“

Mit Ausnahme von dreien, gehörten alle Spieler zu dem Kader, der kürzlich den Pacific Nations Cup gewann, mit Ausnahme von Kitade und den Reservisten Isileli Nakajima und Koo Ji Won, die nach einer Verletzung zurückkehren.

Der Trainer sagte auf der Pressekonferenz, dass Kitades Aufstellung auf Kosten von Suntory Sungoliaths Clubkollegen Kosuke Horikoshi auf sein Line-Out-Werfen zurückzuführen sei. Letzterer habe sich nicht so schnell entwickelt, wie erhofft, weil er in der letzten Saison in der Top League nur als Reservist im Einsatz war.

Die Aufnahme von Nakajima und Koo bedeutet, dass es keinen Platz für Prop Shogo Miura und Flanker Shunsuke Nunomaki gibt.

Mehr zum Thema:
Rugby: Letzter Test für die Weltmeisterschaft in Japan erfolgreich

Wir brauchen Spieler, die mit Druck klarkommen

„Alle Spiele, die wir spielen, werden unsere Standardsituation zum Ziel haben“, sagte der Nationaltrainer. „Wir brauchen also Spieler, die mit dem Druck klarkommen und Spieler, die für unser Spiel am besten geeignet sind.“

„Dieses Spiel basiert auf Geschwindigkeit, Geschicklichkeit und Struktur und die Spieler sind jetzt fit genug, um dieses Spiel zu spielen“, so Joseph.

Die Mannschaft habe auf einer Stufe trainiert, die 25 Prozent über der eines Rugby-Testspiels liegt und in Kombination mit der Fähigkeit der Spieler, verschiedene Positionen und Rollen zu spielen, sei er der Ansicht, dass die Mannschaft auf dem Weg zum Turnier in einer großartigen Position sei.

Und das sei auch der Grund für die Auswahl von 15 im Ausland geborenen Spielern wie Thompson, Flanker Pieter „Lappies“ Labuschagne und Lock James Moore und Uwe Helu.

„Sie geben uns eine Präsenz. Einige haben auch viele Testspiele gespielt und geben uns Erfahrung“, so Joseph zu den anwesenden Reportern.

Flanker Kazuki Himeno, der das letzte Testspiel gegen Südafrika nach einer Knöchelverletzung das Training verpassen wird, wurde aufgenommen und trifft auf erfahrene Kämpfer wie Leitch, Amanaki Lelei Mafi, Hendrik Tui, sowie den Olympioniken Yoshitaka Tokunaga aus Rio und Labuschagne im Kampf um die drei Startplätze in der zweiten Reihe.

Die Spieler der Brave Blossoms für die Rugby-Weltmeisterschaft
Die Spieler der Brave Blossoms für die Rugby-Weltmeisterschaft

Unter den 13 ausgewählten Verteidigern entschied sich Joseph für Tanaka, Kaito Shigeno und Yutaka Nagare, während er die rohe Kraft von Ataata Moeakiola mit einbezog, obwohl er während des gesamten PNC auf der Tribüne saß.

Letztes Testspiel vor der Rugby-Weltmeisterschaft gegen Südafrika

Wings Kenki Fukuoka und Kotaro Matsushima, die beide bei dem Turnier 2015 auftraten, sowie Lomano Lava Lemeki, der Japans siebentem Team bei den Olympischen Spielen in Rio zum vierten Platz verhalf, wurden ebenso ernannt, wie der Verteidiger Ryohei Yamanaka, der seinen Platz mit einem guten zementierte Leistung im Endspiel des PNC verdiente.

Die Brave Blossoms spielen am 6. September gegen die Springboks aus Südafrika in einer Wiederholung ihres Spiels bei den RWC 2015, bevor sie eine Woche später offiziell zur Weltmeisterschaft eingeladen werden.

Die Mannschaft tritt am 20. September in Tokyo gegen Russland an, danach spielen sie in Pool A gegen Irland, Samoa und Schottland.

Quelle: Kyodo

 

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück