Stats

Anzeige
Home News Sport in Japan Schwimmstar Seto für den Rest des Jahres suspendiert

Bei den Olympischen Spielen darf er aber antreten

Schwimmstar Seto für den Rest des Jahres suspendiert

AS – Der viermalige Schwimmweltmeister Daiya Seto hat für einen handfesten Skandal gesorgt. Aufgrund einer außerehelichen Affäre wurde er für den Rest des Jahres wegen Verstoßes gegen die Normen für sportliches Verhalten des japanischen Schwimmverbandes suspendiert.

Der Verband verhängte die Strafe nach einer außerordentlichen Sitzung am späten Dienstag. Seto wird allerdings bei den Olympischen Spielen im nächsten Jahr antreten dürfen.

Rücktritt Setos als Kapitän des Olympia-Schwimmteams

Seto, der amtierende Weltmeister im 200- und 400-Meter-Einzelmedaillon der Männer, war im vergangenen Monat als Kapitän des japanischen Olympia-Schwimmteams zurückgetreten, nachdem er die Affäre zugegeben hatte.

Lesen Sie auch:
Japanische Unternehmen wollen Olympische Spiele 2021 nicht durchführen

„Wie kann ich mich entschuldigen? Ich habe mich gefragt, ob ich das kann, aber ich denke, meine Entschuldigung besteht darin, weiter zu schwimmen und das Vertrauen meiner Familie wiederherzustellen, die durch mein unverantwortliches Verhalten zutiefst verletzt wurde“, zitierte ihn die Sportzeitung Hochi Sports.

Entschuldigung und Rückzug vom Sponsor

„Ich möchte dem Schwimmen ernsthaft mit der Entschlossenheit entgegentreten, neu anzufangen, damit meine Familie und alle mich wieder als Schwimmer erkennen. Es tut mir wirklich leid“, fügte Seto hinzu, der bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio Bronze gewann.

Der Skandal hat Setos Ruf geschädigt, und er hat bereits zugestimmt, die Beziehungen zum Sponsor All Nippon Airways abzubrechen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren