Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSportShogi Spieler wegen fehlerhaften Tragens einer Maske disqualifiziert

Bereits der zweite Fall nach Oktober 2022

Shogi Spieler wegen fehlerhaften Tragens einer Maske disqualifiziert

Erneut ist es in Japan zu einem Vorfall gekommen, bei dem ein Shogi-Spieler eine Partie verliert, da er aufgrund einer nicht ordnungsgemäß getragenen Maske disqualifiziert wurde.

Anzeige

Der 56-jährige Ichiro Hiura wurde disqualifiziert, nachdem er sich geweigert hatte, seine Maske so einzustellen, dass sie seine Nase vollständig bedeckt, als er am 10. Januar gegen Shingo Hirafuji, 59, antrat.

Maskenpflicht während der Spiele

Shogi-Spieler sind derzeit verpflichtet, während der gesamten Dauer eines Spiels einen Mundschutz zu tragen. Sie können jedoch im Voraus Ausnahmen beantragen, wenn sie besondere gesundheitliche oder andere Gründe geltend machen können.

LESEN SIE AUCH:  Shôgi – das Spiel der Generäle

Die besonderen Regeln zur Infektionsprävention gelten seit Februar 2022, nachdem die Zahl der Corona-Fälle gestiegen war.

Maske bedeckte nicht Mund und Nase

Anzeige

Hiura und Hirafuji traten in der Klasse C, Gruppe 1, an, einer der unteren Ränge, in denen der Herausforderer des Meijin-Titelträgers ermittelt wird. Obwohl Hiura eine Gesichtsmaske trug, bedeckte sie nicht seine Nase.

Hirafuji sprach den Kampfrichter Hiroshi Kobayashi unmittelbar nach Beginn des Kampfes darauf an. Kobayashi forderte Hiura wiederholt auf, seine Nase zu bedecken, doch der Spieler weigerte sich.

Disqualifikation durch den Kampfrichter

Kobayashi beriet sich mit Offiziellen der Japan Shogi Association und teilte Hiura dann mit, dass er disqualifiziert werden würde, wenn er den Anweisungen nicht Folge leiste.

Um 10:48 Uhr, weniger als eine Stunde nach Beginn der Partie, erklärte Kobayashi Hiura wegen Regelverstoßes zum Verlierer. Damit bleibt Hiura mit einer Bilanz von 1:7 in der Liga zurück, während Hirafuji sich auf 3:5 verbessert.

Zweiter Fall nach Oktober 2022

Die Shogi-Spieler in der C-Liga versuchen, Siege zu erzielen, um in die B-Liga aufzusteigen, wo sie um den Aufstieg in die A-Liga kämpfen. Der Erstplatzierte der A-Liga wird zum Herausforderer um den Meijin-Titel.

Im Oktober 2022 wurde Amahiko Sato von einem Kampf in der Klasse A disqualifiziert, weil er über einen längeren Zeitraum ohne Gesichtsmaske spielte, die Mund und Nase bedeckte. Dies war das erste Mal, dass ein Shogi-Spieler ein Spiel verlor, weil er keinen Mundschutz trug.

Regeln sind noch immer nicht ganz klar

Sato legte gegen diese Entscheidung Berufung ein und forderte eine Rücknahme seiner Niederlage und einen Rückkampf. Außerdem forderte er klarere Regeln für das Tragen von Gesichtsmasken.

Dies führte dazu, dass bei allen Kämpfen, bei denen für jeden Spieler eine lange Zeitspanne vorgesehen ist, Schiedsrichter eingesetzt werden. Es wurden jedoch keine klaren Standards für das Tragen von Gesichtsmasken festgelegt und auch nicht dafür, wie lange ein Spieler eine Maske nicht richtig tragen darf, ohne gegen die Regeln zu verstoßen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel