Stats

Anzeige
Home News Sport in Japan Sumo außerhalb Japans schauen

Japans traditionellen Sport in Deutschland schauen

Sumo außerhalb Japans schauen

In diesem Artikel geht es um die Möglichkeiten, Sumo von zu Hause aus zu schauen. Die Übertragung auf Eurosport gibt es zwar seit 2008 nicht mehr, aber das Internet und die Bemühungen vom Sender NHK bieten einige Wege, um in den Genuss des japanischen Nationalsports zu kommen.

Es gibt jährlich sechs offizielle Turniere in Japan, die jeweils in den ungeraden Monaten stattfinden. Im Januar startet das Sumojahr im Tokyoter Stadion Kokugikan, dort werden auch die Turniere im Mai und September ausgetragen. Im März findet das Turnier in Osaka statt, im Juli in Nagoya und im November in Fukuoka. Die Ergebnisse der einzelnen Turniertage können bequem auf der offiziellen Seite des Sumoverbandes verfolgt werden. Eine und zwei Wochen nach den Turnieren in Tokyo finden außerdem Rücktrittzeremonien erfolgreicher Kämpfer statt, für die oft Tickets zum Verkauf stehen.

Die Woche nach einem Turnier finden keine Trainings in den Ställen statt, da sich die Kämpfer regenerieren und ihre Siege feiern. Doch schon eine Woche nach dem Turnier finden in den Ställen wieder Morgentrainings statt, die Rikishi nehmen dann ihren Alltag wieder auf.

Regionaltouren

Zusätzlich zu den offiziellen Turnieren reisen die Heyas im April, August, Oktober und Dezember im Land umher, um der japanischen Bevölkerung in abgelegenen Landesteilen die Chance auf Live-Sumo zu geben. Diese Regionaltouren namens ‘Jungyo’ bieten den Zuschauern neben authentischen Trainingseinheiten und -kämpfen einige extra Vorführungen, wie zum Beispiel das Binden des Yokozuna Tsunas oder das Frisieren der Haare durch die Tokoyama.

Mehr zum Thema:
Sumo - Eine Einführung

Die Monate Februar und Juni sind im Sumokalender klassische Heirats-, Urlaubs- und Operationsmonate. Aus dieser Zeit dringen sehr wenige Informationen nach außen. Dies hat sich verschärft, seitdem der Sumoverband einen Bann über Soziale Medien verhängt hat.

Turnier für Kinder

Im Februar fand dieses Jahr zum zehnten Mal der Hakuho-Cup statt, ein Wettbewerb für Kinder verschiedener Nationen. Es ist auch ein Ereignis, bei dem ehemalige und aktive Top-Kämpfer vorbeischauen und in lockerer Atmosphäre von den Fans vor Ort um Autogramme gebeten werden. Auf YouTube kann man diese zehnstündige Veranstaltung per Livestream verfolgen.

NHK überträgt Sumo on-demand und live

Wenn du in den ungeraden Monaten nicht in Japan bist, dann ist der beste Weg, den Sport zu verfolgen, auf die täglich veröffentlichten Grand Sumo Highlights des Senders NHK zu warten. Mit circa einem Tag Verzögerung bekommst du einen 30minütigen Zusammenschnitt der Highlights aus der Maku’uchi-Division mit englischen Kommentaren.

Zusätzlich überträgt NHK während des Turniers die letzten 50 Minuten des ersten und achten Turniertags sowie auch die letzten 90 Minuten des Finales am fünfzehnten Tag live im Programm. Regionaltouren oder Rücktrittszeremonien werden nicht live übertragen. Videomaterial dazu wird aber häufig von Zuschauern dieser Events in Sozialen Medien veröffentlicht.

Forum und Blog für Links und Diskussionen

Für intensive Diskussionen rund ums Thema eignet sich das Sumoforum, welches enge Verbindungen zur Basis pflegt. Einige Nutzer sind unter den Rikishi bekannt und stehen in unregelmäßigem Kontakt zu ihnen. Im Forum werden alle Themen diskutiert und wichtige Links geteilt. Trotz der Tatsache, dass das Forum von der subjektiven Meinung seiner Nutzer lebt, ist es eine gute Quelle für Links.

Eine wichtige Säule in der nicht japanischen Sumowelt ist zudem der Blog ‘Tachiai’, welcher auf Englisch geführt wird. Hier berichtet ein Moderatorenteam, welches aus langjährigen Fans besteht, über verschiedene Interessenbereiche des Sports. Tachiai ist Nachrichtenseite und Datenbank zugleich. Funktionen wie Banzuke-Kristallkugel, Skandalzähler oder verschiedene Datentools machen den Blog zur bedeutendsten Informationsquelle außerhalb Japans.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige