Stats

Anzeige
Home News Sport Yuzuru Hanyu gewinnt ersten Titel bei den Vier-Kontinente-Meisterschaften

Yuzuru Hanyu gewinnt ersten Titel bei den Vier-Kontinente-Meisterschaften

Japanerin Rika Kihira gewinnt zum zweiten Mal bei den Frauen

Am Wochenende gingen die Vier-Kontinente-Meisterschaften im Eiskunstlaufen in Südkorea zu Ende. Der Favorit und zweifache Goldmedaillengewinner Yuzuru Hanyu schaffte es dabei, sich den Titel zu holen. Zuvor schaffte er es in den letzten Jahren nur sich den zweiten Platz zu sichern, die Freude war dementsprechend hoch.

Schon am Freitag gab es etwas für Hanyu zu feiern. In dem Kurzprogramm der Herren erreichte er unglaubliche 111,82 Punkte und stellte damit einen neuen Weltrekord auf. Im Sonntag versuchte er dann bei dem Free Skating noch einmal nachzulegen. Er änderte dabei sein Programm etwas um und zeigte stattdessen seine Performance von den Olympischen Winterspielen 2018, wo er sein zweites Gold gewann.

Hanyu ist noch nicht zufrieden

Allerdings ging nicht alles glatt und kurz nach dem Start bei einem vierfachen Lutz verlor er die Balance, ließ sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Hanyu sprang einen fast perfekten vierfachen Slachow und einen dreifachen Axel.

Lediglich die zwei vierfachen Sprünge gelangen ihm nicht. Mit 187,60 Punkten schloss Hanyu seine Kür ab. Mit insgesamt 299,42 Punkten holte er sich damit zum ersten Mal den Titel bei den Meisterschaften. Für dieses Jahr ist es hingegen schon seine vierte Goldmedaille.

Mehr zum Thema: 
Shoma Uno gewinnt in Japan zum vierten Mal nationale Eiskunstlauf-Meisterschaften

Hanyu freute sich sehr darüber, dass er zum ersten Mal den Titel bekam. Mit seiner Vorstellung war er jedoch nicht zufrieden, obwohl er unbedingt gewinnen wollte. Seine Routine sei für ihn noch nicht perfekt und er will deswegen noch mehr Zeit dafür verwenden. Er hofft, mit seinem neuen Programm den Weltmeistertitel von dem Amerikaner Nathan Chen zurückzuerobern.

Auf dem zweiten Platz landete Jason Brown aus den USA mit 274,82 Punkten und den dritten Platz belegte Yuma Kagiyama aus Japan mit 270,61 Punkten. Kagiyama war dabei sehr überrascht, eine Medaille zu gewinnen und freute sich, dass er so ein gutes Ergebnis auf der großen Bühne erzielen konnte. Für die Zukunft würde ihn das selbstbewusster machen. Für den 16-Jährigen war es sein Debüt bei den Seniors, nachdem er bei der Herrenmeisterschaft der Junioren-Olympischen Winterspiele 2020 Gold geholt hatte.

Bei den Damen gab es ebenfalls was zu feiern. Rika Kihira holte sich zum zweiten Mal mit einer beeindruckenden Vorstellung Gold. Insgesamt kam sie auf 232,34 Punkte mit ihren beiden Vorstellungen und ist die erste Person überhaupt, die zweimal in Folge bei den Meisterschaften gewann. Auf dem zweiten Platz landete die Südkoreanerin You Young mit 223,33 Punkten und auf dem dritten die Amerikanerin Bradie Tennell mit 222,97 Punkten.

Kyodo

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here