Stats

Anzeige
Home News Stadtangestellter in Saitama geht 147 Mal 5 Minuten zu früh nach Hause...

Als Stadtangestellter gibt es ebenfalls feste Arbeitszeiten

Stadtangestellter in Saitama geht 147 Mal 5 Minuten zu früh nach Hause und wird nun bestraft

Die Arbeit kann oft keinen Spaß machen und viele können es kaum erwarten Feierabend zu haben. Da ist es ziemlich verlockend, ab und zu mal ein paar Minuten früher zu gehen. Ein Stadtangestellter aus Kawaguchi in Saitama übertrieb es allerdings ein wenig und ging ganze 147 Mal früher nach Hause. Das handelt ihm nun ordentlich Ärger ein.

Die Stadtregierung gab am Freitag bekannt, dass sie einen männlichen Stadtangestellten disziplinieren, weil er 147 Mal fünf Minuten früher nach Haus ging. Einen Namen veröffentlichten sie dabei nicht. Sie gaben jedoch an, dass es sich um einen 41-jährigen Angestellten handelt. Er ist im städtischen Sportzentrum nah an der Stadtgrenze zu Tokyo angestellt.

Mehr zum Thema:
Haushaltsjahr 2019 beginnt mit strengeren Regeln für Überstunden in Japan

Normalerweise geht seine Frühschicht immer bis 17:15 Uhr. 147 Mal konnten sie jedoch belegen, dass er bereits um 17:10 sein Büro verließ. Er ging damit fast jede Frühschicht früher. Bei den Spätschichten, die um 21:15 Uhr aufhören, war er wohl hingegen immer pünktlich. Der Angestellte erklärte bereits, wieso er sich nicht an die Uhrzeit hielt.

Laut seinen Angaben wollte er immer noch den Bus um 17:20 erreichen. Den schafft er jedoch wohl nicht, wenn er zu den normalen Zeiten Schluss macht. Obwohl es sich um eine enorme Summe an Fehlminuten handelt, behält der Mann weiterhin seinen Job. Allerdings kürzt die Stadt sein Gehalt für einen Monat um zehn Prozent. Das sollte für ihn sicher ein Grund sein, doch lieber einen Bus später zu nehmen.

Quelle: MS

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige