Anzeige
HomeNachrichten aus JapanStarke Schneefälle in Nordjapan

Starke Schneefälle stören Flug- und Eisenbahnverkehr in Nordjapan

Starke Schneefälle in Nordjapan

Der Norden Japans war am Montag von starkem Schneefall betroffen, der den Flug- und Eisenbahnverkehr störte. Ein Ende ist aber noch nicht in Sicht.

Anzeige

Die Wetterbehörden warnen jetzt vor weiteren Schneestürmen in dieser und auch in einigen östlichen Teilen des Landes, die für weiteres Chaos sorgen könnten.

Rund 180 Flüge und 1100 Zugfahrten betroffen

Rund 180 Flüge rund um den Hauptflughafen Hokkaidos, New Chitose wurden gestrichen. Zusätzlich wurden alle Zugfahrten von und nach Sapporo unterbrochen, und es kam zu Verspätungen der Hokkaido Shinkansen Zugfahrten.

LESEN SIE AUCH:  JMA prognostiziert schwere Schneefälle für Ostjapan

Dies entsprach ab 21:10 Uhr einer Streichung von fast 1.100 Zugfahrten oder ca. 90 Prozent des täglichen Zugverkehrs in der Region. Rund 155.000 Reisende waren davon betroffen.

Anzeige

Da bis Dienstagabend in Hokkaido mit bis zu 50 Zentimetern Neuschnee gerechnet wird, wird laut Bahnbetreiber der Zugverkehr in Sapporo ab Dienstagmorgen vollständig eingestellt.

Schon in den letzten 24 Stunden waren in Hokkaidos Hauptstadt nach Aussage der japanischen Wetterdienstes über 30 Zentimeter Neuschnee gefallen.

Viele wetterbedingte Unfälle

Auf der Hakodate-Esashi Autobahn in Hokuto, Hokkaido, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen. Acht Personen mussten ins Krankenhaus gebracht werden, es gab ein Todesopfer.

Vermutlich haben starke Schneefälle und Wind zu extrem schlechten Sichtverhältnissen bis zu einem sogenannten „Whiteout“ (Verlust jeglicher Konturen der Landschaft bei zu viel Schnee) geführt.

Viele Fahrzeuge seien auf der Autobahn gestrandet. Laut örtlicher Polizei kam es in Hokuto und in anderen Bereichen Hokkaidos auch zu weiteren Unfällen, bei denen zum Teil ein Dutzend Fahrzeuge beteiligt waren.

Schwere Schneefälle auch in anderen Regionen

Binnen 24 Stunden fielen am Montag in Rausu, Hokkaido, 76 Zentimeter Schnee. In Yuzawa, Präfektur Niigata, waren es 64 Zentimeter, in Nozawaonsen, Präfektur Nagano, 62 Zentimeter und in Shirakawa, Präfektur Gifu, 59 Zentimeter Schnee.

Und der Japanischen Wetterdienst rechnet im Norden und Osten weiterhin mit starkem Schneefall. Allein in der Region Hokuriku an der Küste des Japanischen Meeres sollen 70 Zentimeter Schnee fallen.

Aber auch Hokkaido und Tohoku und in die Region Kanto-Koshin in Ost- und Zentraljapan müssen mit bis zu 50 Zentimetern zusätzlichen Neuschnee innerhalb der nächsten 24 Stunden rechnen. Es könnte damit wieder Tokyo treffen, die in den letzten Wochen öfter vor Schnellfällen gewarnt wurden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel