Anzeige
HomeNachrichten aus JapanStarkes Erdbeben erschüttert die Region Fukushima

Tsunami-Warnung herausgegeben

Starkes Erdbeben erschüttert die Region Fukushima

Ein starkes Erdbeben hat die Region Fukushima erschüttert, Japans meteorologische Agentur gab eine Tsunami-Warnung für die Präfektur und die Präfektur Miyagi heraus.

Anzeige

Laut NHK erreichte das Beben eine Stärke von 7,3 und war auch in Tokyo zu spüren, wo es, wie auch in Fukushima, zu Stromausfällen kam.

Erdbeben verursacht keine Schäden im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi

Laut ersten Meldungen gab es durch das Beben keine Schäden am havarierten Atomkraftwerk Fukushima Daiichi. Der Betreiber Tepco prüfe zurzeit, ob es Unregelmäßigkeiten gibt. Auch in den Kraftwerken Kashiwazaki-Kariwa und Tokai Nr. 2  ist es zu keinen Schäden gekommen, wie die Betreiber mitteilen.

LESEN SIE AUCH:  10 Jahre Fukushima – damals bis heute

Laut der meteorologischen Agentur hat sich das Beben in einer Tiefe von 60 Kilometern ereignet. Es wurden bisher auch keine Verletzten durch das Beben gemeldet.

Anzeige

Die japanische Regierung hat in Tokyo umgehend einen Krisenstab eingerichtet.

Update: Laut mehreren japanischen Medienberichten, sind mehr als 2 Millionen Haushalte ohne Strom.

Update 2: Laut JR East ist Shinkansen auf der Tohoku-Linie zwischen den Bahnhöfen Fukushima und Shiroishi Zao entgleist. Meldungen über Verletzte gibt es nicht.

Eine Wohnung in Fukushima nach dem Beben
Eine Wohnung in Fukushima nach dem Beben. Bild: Kyodo

Erinnerung an 2011

Das Beben ereignete sich kurz nach dem 11. Jahrestag des großen Erdbebens und Tsunamis 2011. Damals starben rund 20.000 Menschen und es kam zu einem „Super-Gau“ im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi.

Japan gehört zu den am stärksten von Erdbeben gefährdeten Ländern der Welt.

Anzeige
Anzeige