Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSteigende Infektionszahlen in Tokyo sorgen erneut für Diskussionen über die Zuschauerobergrenze bei...

Obergrenze könnte auf 5.000 gesenkt werden

Steigende Infektionszahlen in Tokyo sorgen erneut für Diskussionen über die Zuschauerobergrenze bei den Olympischen Spielen

Da die Infektionszahlen in Tokyo weiter ansteigen, wird es Einschränkungen für die Olympischen Spiele geben, da die japanische Regierung die geplante Obergrenze von 10.000 Zuschauern nicht mehr aufrechterhalten kann.

Anzeige

Laut dem Organisationskomitee könnten 40 Prozent der Wettkämpfe ohne Zuschauer stattfinden, auch die Option, die maximale Anzahl der Zuschauer auf 5.000 zu senken, wird aktuell geprüft.

40 Prozent der Wettbewerbe der Olympischen Spiele ohne Zuschauer

Die Schätzung, dass 40 Prozent der Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen in Tokyo ohne Zuschauer stattfinden könnten, basiert auf der Annahme, dass alle Veranstaltungen und Wettbewerbe, wo mehr als 5.000 Menschen dabei sein können, nach 21 Uhr und hinter verschlossenen Türen stattfinden werden, so das Komitee.

Dazu würden die Eröffnungs- und Abschlussfeier gehören, sowie die Baseball-, Fußball- und Leichtathletik-Wettbewerbe.

LESEN SIE AUCH:  Unentschlossenheit vor den Olympischen Spiele bei der Frage, ob Zuschauer dabei sein dürfen

Anzeige

Insgesamt gibt es bei den Olympischen Spielen 750 Veranstaltungen, von denen mehr als 300 ohne Zuschauer stattfinden werden, wenn die Obergrenze auf 5.000 gesenkt wird.

Das Organisationskomitee hatte im Juni beschlossen, dass bei den Veranstaltungen der Spiele bis zu 10.000 Zuschauer dabei sein dürfen, solange die Kapazität eines Veranstaltungsortes nur bis maximal 50 Prozent ausgenutzt wird.

Die Obergrenze wurde unter der Prämisse festgelegt, dass der „Quasi-Ausnahmezustand“, unter dem sich Tokyo gerade befindet, zur Eröffnung der Olympischen Spiele aufgehoben wird.

Gesundheitsexperten kritisieren die Sturheit der japanischen Regierung

Eigentlich schreibt der „Quasi-Ausnahmezustand“ vor, dass maximal 5.000 Besucher bei einer Veranstaltung dabei sein dürfen.

Anzeige

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen steigt in Tokyo seit der Aufhebung des Ausnahmezustands wieder an. Sollte der Trend anhalten, würde dies die japanische Regierung zwingen, den „Quasi-Ausnahmezustand“ zu verlängern.

Gesundheitsexperten kritisieren, dass die japanische Regierung die Spiele unbedingt mit Zuschauern abhalten will und warnen davor, dass sich die Veranstaltung zu einem Super-Spreader-Event entwickeln könnte.

Tokyo meldete am Sonntag 518 Neuinfektionen, ein deutlicher Anstieg zur vorherigen Woche. Insgesamt steigt die Zahl der Infektionen bereits seit 15 aufeinanderfolgenden Tagen an.

Anzeige
Anzeige