Anzeige
HomeNachrichten aus JapanStudent greift Polizeistation in Toyama an und verletzt Beamten

Student greift Polizeistation in Toyama an und verletzt Beamten

Die Stadt Toyama an der Küste der gleichnamigen Präfektur gilt eher als ruhige Großstadt. Umso schockierter sind die Einwohner nun über einen Vorfall am Donnerstag. Ein Student griff eine kleine Polizeistation an und verletzte dabei einen Beamten.

Anzeige

Bei dem Angreifer handelt es sich laut der Polizei um den 22-jährigen Masaki Maeda. Er ist offiziell Student der Toyama Universität. Bei dem verletzten Polizisten handelt es sich um Hiroki Yamamoto. Anderen Beamten gelang es, ihn kurz nach dem Angriff auf den Polizeiaußenposten festzunehmen und zu befragen.

Nach bisherigen Ermittlungen besuchte Maeda die Polizeistation und gab an, dass er einen verlorenen Gegenstand gefunden hat. Als Yamamoto die nötigen Dokumente ausfüllte, griff Maeda ihn ohne Vorwarnung mit einem Hammer an. Danach begann er, Yamamotos Gesicht mit einem Messer zu verletzen. Zu Hilfe eilende Kollegen überwältigten Maeda und riefen einen Notarzt.

Das Motiv ist komplett unklar

Yamamoto kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Er war dabei ansprechbar und konnte von dem Vorfall berichten. Das Motiv von Maeda ist hingegen noch unklar. Jedoch gab die Polizei bekannt, dass ein Familienmitglied, mit dem er zusammenwohnt, eigentlich in dem Außenposten arbeitet. Zum Zeitpunkt des Angriffs war die Person allerdings nicht anwesend.

Anwohner sind von dem Vorfall schockiert. Vor allem da es nicht das erste Mal ist, dass es zu einem derartigen Angriff kommt. Juni 2018 griff ein Mann einen Polizisten in einer sogenannten Polizeibox an und tötete ihn. Anschließend nahm er seine Pistole und erschoss mit ihr einen Wachmann an einer nahelegenen Grundschule. Der Vorfall sorgte landesweit für großes Aufsehen und brachte neue Sicherheitsstandards.

Anzeige

Quelle: NHK

Anzeige
Anzeige