Anzeige
HomeNachrichten aus JapanStudenten kämpften mit Problemen bei der Einreise nach Japan

Verzögerte Antragsverfahren

Studenten kämpften mit Problemen bei der Einreise nach Japan

Japan hat seine Einreisebestimmungen für Studenten und technische Praktikanten gelockert, doch einfach Einreisen funktioniert nicht, da das Verfahren für die Erlaubnis sehr lange dauert und die Angst vor einer neuen Ausbreitung des Coronavirus die Situation schwierig macht.

Anzeige

Die Lockerungen bedeuten daher nicht, dass man direkt nach Japan einreisen kann, sondern, dass es einige Zeit dauern wird, bis die ersten Studenten einreisen werden. Bereits für Geschäftsleute erweist sich die Einreise als schwierig.

Verzögerung bei den Antragsverfahren

„Nur weil die Grenzbeschränkungen gelockert wurden, heißt das nicht, dass sie heute oder morgen kommen können. Ich nehme an, dass sie irgendwann zwischen Ende Januar und Februar nächsten Jahres nach Japan einreisen können“, so Yohei Muto der als Projektmanager der Fukuoka Joho Business Cooperatives für die Aufnahme von technischen Praktikanten zuständig ist.

LESEN SIE AUCH:  Gelockerte Einreisebeschränkungen sorgen in Japan für Frust

Universitäten rechnen ebenfalls damit, dass Studenten erst ab diesen Zeitraum wirklich einreisen können.

Im Rahmen der Coronavirus-Präventionsmaßnahmen hat die japanische Regierung im Februar 2020 damit begonnen, Ausländern auf der Grundlage ihres Einwanderungsgesetzes die Einreise ins Land zu verweigern.

Anzeige

Begonnen wurde mit Reisenden aus der chinesischen Provinz Hubei und die Liste der verbotenen Regionen wurde später um Gebiete in der ganzen Welt erweitert, darunter ganz China, Südkorea, Südostasien, die Vereinigten Staaten und Europa.

Obwohl die Einreisebeschränkungen für Geschäftsleute, Studenten und technische Praktikanten im Oktober 2020 gelockert wurden, wurden sie im Zuge der dritten Infektionswelle ab Januar 2021 wieder vollständig ausgesetzt.

Die Einreisebeschränkungen für technische Praktikanten haben bei Unternehmen zu einem Arbeitskräftemangel geführt. Nach Angaben der Immigration Services Agency of Japan kamen 2019 188.872 neue technische Praktikanten ins Land, 2020 waren es mit 83.826 Einreisen 60 Prozent weniger. Im Jahr 2021 waren bis Ende August nur 23.407 technische Praktikanten neu nach Japan gekommen, und seit Februar wurden nur 13 zugelassen.

Man geht davon aus, dass derzeit Hunderttausende von technischen Praktikanten auf die Einreise nach Japan warten, und allein die Fukuoka Joho Business Cooperatives bearbeitet über 200 Anträge. Die verstärkten Grenzkontrollen der  Regierung erschweren die Verfahren allerdings immens.

Auch Universitäten sehen Probleme für Studenten

Anzeige

Auch die Universitäten, die ausländische Studenten aufnehmen, sind besorgt. Fast die Hälfte der rund 5.700 Studenten der Ritsumeikan Asia Pacific University (Ritsumeikan APU), einer privaten Universität im südwestjapanischen Beppu (Präfektur Oita), sind ausländische Studenten, die in Japan studieren.

Von den rund 2.700 eingeschriebenen ausländischen Studenten haben etwa 30 Prozent Online-Unterricht genommen, weil sie nicht nach Japan einreisen konnten.

Von den ausländischen Studenten der Universität, die auf die Einreise nach Japan warten, können 448 Personen, die zwischen Januar 2020 und März 2021 eine Bescheinigung über die Aufenthaltsberechtigung erhalten haben, nach der jüngsten Lockerung der Grenzkontrollmaßnahmen in das Land einreisen.

Die übrigen 395 Studenten, einschließlich derjenigen, die sich ab September 2021 einschreiben wollten, wissen noch nicht, wann sie nach Japan einreisen können.

Anzeige
Anzeige