Stats

Anzeige
Home News Südkorea bleibt trotz Exportbeschränkungen Japans drittgrößter Handelspartner

Südkorea bleibt trotz Exportbeschränkungen Japans drittgrößter Handelspartner

Exporte nach Südkorea steigen

Südkorea blieb im Juli, trotz der Exportbeschränkungen, Japans drittgrößter Handelspartner, wie Daten der südkoreanischen Regierung zeigen.

Laut der Korea International Trade Association exportierte Japan im Juli Waren im Wert von 4,8 Milliarden Won (ca. 3,6 Milliarden Euro) nach Südkorea. Das entspricht 6,6 Prozent aller japanischen Exporte.

Exportvolumen aus Japan stieg

Trotz der Exportbeschränkungen stiegen Japans Exporte nach Südkorea im Juli gegenüber dem Vormonat um 5,6 Prozent, was Japans monatliches Exportwachstum von 0,9 Prozent übertraf.

Die japanischen Exportbeschränkungen beziehen sich auf drei Materialien, die für die Herstellung von Halbleitern und Displays verwendet werden.

Mehr zum Thema: 
Absatz japanischer Autos in Südkorea eingebrochen

Die aktuellen Daten zeigen jedoch, dass die Materialien weniger als ein Prozent der japanischen Exporte nach Südkorea ausmachen.

Auch im August blieb Südkorea, laut Daten der japanischen Regierung, Japans drittgrößter Handelspartner mit einem Anteil von 6,9 Prozent an dem gesamten Exportvolumen des Landes.

Japan zu Gesprächen mit Südkorea bereit

Im vergangenen Monat hat Japan Südkorea von seiner Liste der vertrauenswürdigen Handelspartner gestrichen. Die südkoreanische Regierung zog diesen Monat nach und strich Japan aus seiner Liste.

Außerdem reichte das Land bei der Welthandelsorganisation eine Beschwerde gegen die Exportbeschränkungen ein. Der Streit mit Japan hat sich mittlerweile zu einem Handelskrieg entwickelt.

Das südkoreanische Handelsministerium erklärte, dass Japan das Angebot für Gespräche mittlerweile angenommen hat.

KH

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here