• News
  • Podcast
Home News Suntory will nur noch umweltfreundliche PET-Flaschen benutzen
Anzeige

Suntory will nur noch umweltfreundliche PET-Flaschen benutzen

Japanischer Hersteller setzt auf PET-Flaschen aus umweltfreundlichen Material

Aufgrund der wachsenden Menge an Plastik in den Ozeanen und auf den Mülldeponien der Nationen versuchen einige Unternehmen nun etwas dagegen zu unternehmen. Der bekannte Getränkehersteller Suntory in Japan plant so in der Zukunft nur noch umweltfreundliche PET-Flaschen zu verwenden.

Wie das Unternehmen kürzlich bekannt gab, wollen sie bis 2030 alle PET-Flaschen aus fossilen Brennstoffen entsorgen. Als Ersatz soll es Flaschen aus einem umweltfreundlichen recycelten und pflanzlichen Material geben. Suntory ist damit das erste Unternehmen in Japan, die etwas Derartiges planen.

Mehr zum Thema:  Japan verbietet in staatlichen Cafeterien Trinkhalme und Besteck aus Plastik

Um ein Gelingen des Ziels zu garantieren, unterschrieb die Firma bereits am 7. Juni einen Vertrag mit der Stadtregierung von Osaka. Sie sollen eine stabile Versorgung von Kunststofflaschen zum Recycling sichern. Teil der Vereinbarung ist, dass Suntory die komplette Menge an Plastikflaschen von der Stadt übernimmt. Dazu müssen sie Verträge mit rund 300 Nachbarschaftsverbänden abschließen, die eigentlich für die Abholung der Falschen zuständig sind.

Pro Tonne an Plastik aus der Präfektur Osaka will Suntory um die 374,90 Euro zahlen. Schon diesen Sommer wollen sie mit dem Projekt starten. Sie betonen dabei, dass sie ebenfalls Flaschen von anderen Herstellern abnehmen und nicht nur ihre eigenen. Die Stadtverwaltung hofft mit dem Geld Verbraucher zum ordnungsgemäßen Entsorgen von Flaschen zu ermutigen.

Verschmutzte Flaschen machen Recycling schwer

Doch neben den Verbänden ist das Unternehmen vor allem auf die Mithilfe der Menschen angewiesen. Wer Teil der Sammelaktion über die Verbände ist, soll vorab Etikette und Deckel der Flaschen entfernten sowie sie vorab ausspülen. So lassen sie sich besser und vor allem schneller recyceln.

Osaka bestätigte hingegen, dass es nicht möglich ist, alle Flaschen zu recyceln, wenn Bewohner nicht mithelfen. So sind mit Zigarettenkippen verschmutzte Flaschen nicht wiederverwenden. Flaschen, die im gewöhnlichen Müll landen und nicht in den für Recycling, fallen ebenfalls raus. Osaka sammelt trotzdem alle in der Gegend, für die es bis jetzt keine Einigung gibt.

Kaum Wiederverwertung bei aktuellen Flaschen

Alleine im Geschäftsjahr 2017 kam die Stadt auf 7.000 Tonnen Plastikflaschen. 1.300 Tonnen mussten sie davon verbrennen, da Recycling nicht möglich war. Allgemein stellten Unternehmen in Japan 2018 um die 280.000 Tonnen Kunststoffflaschen her. Von denen waren allerdings nur 10 Prozent aus recyceltem Kunststoff oder pflanzlichen Materialien.

Suntory versucht, selbst die Anzahl der Recyclinganlagen zu erhöhen und nach Möglichkeiten für pflanzlichen Materialien suchen. Allgemein will sich das Unternehmen verstärkt für Recycling von Kunststoffflaschen einsetzen. Ein Vertreter des Unternehmens erklärte, dass sie die Belastung auf die Umwelt reduzieren, indem sie die Wiederverwendung von Plastikflaschen promoten. Coca Cola Japan und Seven & i Holdings Co. gaben bereits an, dass sie ebenfalls vermehrt auf recycelte Flaschen setzen.

Quelle: AS

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück