Anzeige
HomeNachrichten aus JapanTaifun Haishen sorgt für Stromausfälle, Verkehrschaos und 50 Verletzte in Japan

Taifun Haishen sorgt für Stromausfälle, Verkehrschaos und 50 Verletzte in Japan

Der Taifun Haishen, der am Montag über Kyushu hinwegfegte, verursachte vielerorts Stromausfälle. Mehr als 50 Menschen wurden verletzt und vier Personen werden vermisst.

Anzeige

Die Japan Meteorological Agency warnte bereits im Vorfeld vor dem Taifun und rechnete damit, dass es zu sintflutartigen Regen und Sturmböen von bis zu 182 km/h kommen kann.

Über 1,84 Millionen Japaner evakuiert

Für mehr als drei Millionen Menschen wurden Evakuierungsbefehle und -empfehlungen ausgeben, 1,84 Millionen wurden evakuiert. Viele der Menschen verbrachten die Nacht in Evakuierungsunterkünften und Hotels in Kyushu und auf den südjapanischen Inseln der Präfektur Okinawa, während sie auf das Vorüberziehen des Taifuns warteten.

LESEN SIE AUCH:  3 Millionen Menschen wegen Super Taifun zur Evakuierung aufgefordert

Die Wetterbehörde teilte mit, dass die stärksten bisher registrierten Böen an mehr als 30 Orten beobachtet wurden, als der Taifun vorüberzog. Im Bezirk Nomozaki der Stadt Nagasaki wurden in den frühen Morgenstunden des Montags Böen mit einer Rekordgeschwindigkeit von bis zu 213,84 km/h registriert.

Auf der Insel Fukue wurde ein Niederschlag von bis zu 88 mm pro Stunde verzeichnet.

Der Regen löste vielerorts Schlammlawinen aus
Der Regen löste vielerorts Schlammlawinen aus. Bild: Kyodo

Zugverkehr eingestellt

Anzeige

Die Kyushu Railway Co. hat ihren Shinkansen- und andere Zugverbindungen für Montag gestrichen, plant aber, die Verbindungen heute in Gebieten wieder aufzunehmen, in denen bestätigt wurde, dass sie sicher verkehren können, mit Verspätungen auf die ersten Abfahrten des Tages.

Auch West Japan Railway Co. hat ihren Sanyo Shinkansen-Zugverkehr zwischen Hiroshima und Hakata eingestellt, während eine Reihe von Flügen gestrichen wurden. Der Tokaido Shinkansen wurde wegen starker Regenfälle vorübergehend eingestellt, wie Central Japan Railway Co. ankündigte.

Ab Montagmittag bewegte sich der Taifun vor der Ostküste der koreanischen Halbinsel mit einer Geschwindigkeit von etwa 50 km pro Stunde nach Norden. Im Zentrum des Taifuns herrschte ein Luftdruck von 960 Hektopascal, der Windgeschwindigkeiten von bis zu 180 km pro Stunde verursachte.

Anzeige
Anzeige