• News
Home News Tausende Alkoholtestdaten von Japan Airlines Piloten fehlen
Anzeige

Tausende Alkoholtestdaten von Japan Airlines Piloten fehlen

In den letzten Wochen gab es mehrmals Berichte von betrunkenen Piloten und dass das bei den japanischen Fluggesellschaften ein großes Problem ist. Besonders Japan Airlines Co. (JAL) weist ein großes Alkoholproblem auf. Eine Untersuchung sollte feststellen, was die bisherigen Tests ergaben, doch es fehlen Tausende Daten von den verpflichtenden Alkoholtests.

Um die 3.800 Alkoholtestdaten von dem Flugpersonal sind verschwunden. Das gab ein Beamter der Fluggesellschaft gegenüber der Mainichi Shimbun an. Bei der Untersuchung in den Büros stellten Ministeriumbeamte fest, dass Daten fehlen, obwohl sie eigentlich alle online erfasst werden. Ursachen für die vermissten Angaben sind wohl typografische Fehler bei der Eingabe und Systemfehler. Sie verhinderten laut den Piloten öfter die Nutzung der Geräte.

Ein weiteres Problem ist das System zur Online-Erfassung. Zum Start der neuen Geräte konnte JAL nicht rechtzeitig die Software an den Flughafen Kansai, Flughafen Osaka und weiteren Flughäfen installieren. Deswegen sind einige Angaben nicht vorhanden. Zusätzlich gab es manchmal gar keinen Test, weil die Piloten so sehr mit Vorbereitungen beschäftigt waren, dass sie ihn einfach vergaßen. Laut JAL soll das jedoch nur äußerst selten der Fall sein.

Die Tests sind nicht so sicher, wie angegeben

Insgesamt werteten Beamte um die 220.000 Testergebnisse aus. Es sind die Werte von allen Tests seit August 2017. Seitdem nutzt das Unternehmen nämlich ein neues Gerät, das eigentlich als sicher gilt. JAL selbst streitet vehement ab, dass es Manipulierungen bei dem Test gab.

Dass die Geräte nicht so verlässlich sind, wie behauptet, zeigte ein Vorfall im Oktober. Ein JAL Copilot trickste das Gerät aus, sodass er trotz stark alkoholisiertem Atem eine Flugerlaubnis erhielt. Erst ein zweiter Test war positiv und hinderte den angetrunkenen Piloten am Fliegen. Er erhielt aufgrund des Vorfalls eine Haftstrafe von 10 Monaten.

Aufgrund des Falls wirft das Ministerium für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus dem Unternehmen schlechte Alkoholtestbedingungen vor. Das Ministerium überlegt deswegen, JAL eine Strafe aufzuerlegen und untersuchte selbstständig das Alkoholproblem der Airline. Sie stießen dabei auf die besagten fehlenden Daten. Am 5. Dezember traf sich das Ministerium mit JAL und 24 weiteren Fluggesellschaften. Beim Treffen sprachen sie über Präventivmaßnahmen gegen das Trinken von Piloten und mehr Sicherheit.

Quelle: Mainichi Shimbun

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Weitere Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück