Anzeige
HomeNachrichten aus JapanTechnikAusstellung in Tokyo zeigt seltene und außergewöhnliche Kameras

So bunt ist die Welt der Kameratechnik

Ausstellung in Tokyo zeigt seltene und außergewöhnliche Kameras

Dass in der Welt der Kameras und Fotografie-Fans nichts unmöglich ist, beweist die aktuelle Sonderausstellung des JCII Camera Museum von Tokyo. Das Museum präsentiert eine einzigartige Sammlung aus sage und schreibe 380 seltenen und alten Kameras aus aller Welt.

Anzeige

Die Ausstellung selbst läuft noch bis zum 16. Oktober und ist täglich dienstags bis sonntags zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr geöffnet.

Eine Reise durch die Geschichte der Kameras

Die erste Kamera überhaupt wurde vor gerade einmal rund 180 Jahren der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Eine vergleichsweise junge Technik also. Dennoch wurde in diesem kurzen Zeitraum eine geradezu erstaunlich große Anzahl an Kameramodellen entwickelt.

LESEN SIE AUCH:  Nikon stellt Produktion von Spiegelreflexkameras in Japan ein

Natürlich waren nicht alle Modelle erfolgreich und viele verschwanden binnen kürzester Zeit wieder vom Markt, aber letztendlich sind heute wohl gerade diese unpopulären, seltenen, schon fast kuriosen Kameras, die heute am begehrtesten sind.

Anzeige

Zu den Highlights der Ausstellung gehört unter anderem eine in Großbritannien hergestellte „Ticka“. Diese außergewöhnliche Kamera hat die Form und Größe einer Taschenuhr und ihr Objektiv ist in der Krone der Uhr angebracht.

Des Weiteren wird eine französische „Le Multi-Photo“ gezeigt, die bis zu neun Bilder auf einer einzigen Platte aufnehmen oder auch stereoskopische Fotos machen kann.

Ist das wirklich eine Kamera?

Das japanische Kameramuseum stellt im Rahmen seiner Sonderstellung allerdings auch einige Modelle aus, von denen man auf den ersten Blick gar nicht annehmen würde, dass es sich hier wirklich um eine echte, funktionierende Kamera handelt.

Die Coca-Cola-Dosenkamera beispielsweise, die einst zu Werbezwecken hergestellt wurde, sieht einer echten Coca-Cola-Dose tatsächlich erstaunlich ähnlich.

Coca-Cola-Dosenkamera als Teil der Ausstellung Sonderausstellung des JCII Camera Museum von Tokyo
Ist es eine Dose? Ist es eine Kamera? Bild: AS

Ebenso bemerkenswert ist die Japan hergestellte „Echo 8“, die sogar im Filmklassiker „Roman Holiday“ (1953) („Ein Herz und eine Krone“) zu sehen ist. Hierbei handelt es sich um eine Kamera, die in einem Feuerzeug eingebaut wurde. Im Film wird die „Echo 8“ genutzt, um heimliche Aufnahmen von einer Prinzessin, gespielt von Audrey Hepburn, zu machen.

Wie der „Selfiestick“ einst floppte

Nicht jede eigentlich gute Idee wird sofort zum Hit. Manche Erfindungen waren einfach ihrer Zeit voraus.

Während die Einwegkamera „Utsurun-desu“ (QuickSnap) in Japan zum Mega-Erfolg wurde, versauerte eine 1983 von der Minolta Co. (heute Konica Minolta Inc.) produzierte Kamera mit „Selfiestick“ in den Ladenlokalen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel