Anzeige
HomeNachrichten aus JapanTechnikDer Automarkt in Japan - wie ist die Entwicklung?

Hohe Ziele für den Klimaschutz

Der Automarkt in Japan – wie ist die Entwicklung?

Der japanische Automarkt unterscheidet sich durchaus in einigen Punkten zum Beispiel vom deutschen Automarkt.

Anzeige

Das fängt zum Beispiel damit an, dass in Japan deutlich mehr kleinere Autos unterwegs sind. Das hängt unter anderem auch damit zusammen, dass sich viele Menschen in Japan einfach kein größeres Auto leisten können. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass für viele Japanerinnen und Japaner selbst ein kleiner Smart noch als relativ großes Auto angesehen wird.

Elektromobile tun sich schwer auf dem japanischen Automarkt

Die japanische Regierung hat ebenfalls die Wichtigkeit des Klimaschutzes erkannt und will entsprechend den Anteil der Elektrofahrzeuge in den kommenden Jahren immer mehr steigern. Es bleibt aber abzuwarten, ob die japanische Regierung ihre geplanten Ziele wirklich umsetzen kann. Schließlich scheinen viele Japanerinnen und Japaner weiterhin eher skeptisch auf solche Elektrofahrzeuge zu schauen.

LESEN SIE AUCH:  Japan hinkt bei Elektrofahrzeugen der Welt hinterher

Japan ist eigentlich als ein sehr modernes und auch innovatives Land bekannt. Aus diesem Grund überrascht es schon ein wenig, dass sich Elektrofahrzeuge in Japan weiterhin verdammt schwertun.

Anzeige

Trotzdem will die Regierung in Japan dafür sorgen, dass in den nächsten Jahren deutlich mehr Fahrzeuge mit einem Elektroantrieb auf den Straßen unterwegs sind. Aus diesem Grund hat man in Japan auch die Förderung für den Kauf von Elektrofahrzeugen noch einmal deutlich erhöht.

Das hängt auch damit zusammen, dass man durch solche Subventionen den Verkauf von Elektrofahrzeugen endlich in Schwung bringen will. Solche Subventionen richten sich in Japan übrigens gleichermaßen an Privatpersonen als auch an Unternehmen. Wobei man sich in Japan nicht ausschließlich auf Elektroautos als Zukunftsmodell fokussiert, sondern zum Beispiel auch Fahrzeuge mit einer Brennstoffzelle oder auch mit einem Wasserstoffantrieb von einer hohen Förderung profitieren.

Elektroautos immer beliebter in Deutschland

In Deutschland taten sich Elektroautos ebenfalls lange Zeit verdammt schwer. Aber gerade durch die hohen Förderungen erfreuen sich auch hierzulande Fahrzeuge mit einem Elektroantrieb einer wachsenden Beliebtheit.

Viele Orte in Deutschland sind mit Elektroautos gut erreichbar, wie zum Beispiel Mietwagen von Skoda, die es auch zum Teil mit einem Elektroantrieb gibt. So kann man inzwischen auch mit einem Elektroauto durch das besser ausgebaute Netz von Ladestationen bequem nach München fahren und sich dort die Sehenswürdigkeiten anschauen. Interessant sind hier auch die vielen wunderschönen Gärten, die man längst nicht nur in der bayrischen Landeshauptstadt findet.

Anzeige

Wenn man beispielsweise gerade in Köln unterwegs ist, dann sollte man als Liebhaber der japanischen Kultur auch einmal dem japanischen Garten in Köln einen Besuch abstatten.

Grundsätzlich kann man in Deutschland von hohen Förderungen profitieren, wenn man sich für den Kauf eines Elektrofahrzeuges entscheidet.

Wobei es durchaus auch eine interessante Variante ist, wenn man über ein Leasing eines solchen Elektroautos nachdenkt. Denn hier kann man durch die hohe Förderung ebenfalls von sehr günstigen Förderungen profitieren.

In vielen Fällen muss man jedoch bei solchen Angeboten zunächst 6.000 Euro als Anfangszahlung leisten. Dieses Geld kann man sich dann aber danach beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle wieder zurückholen.

Dadurch muss man im Endeffekt nur sehr günstige monatliche Leasingraten bezahlen und kann für einen festgelegten Zeitraum ein modernes Fahrzeug mit elektrischem Antrieb fahren.

Anzeige
Anzeige