Anzeige
HomeNewsTechnikJapan arbeitet Sicherheitsstandards für fliegende Autos aus

Entwicklung soll vorangetrieben werden

Japan arbeitet Sicherheitsstandards für fliegende Autos aus

Das Verkehrsministerium hat umfassende Gespräche über Sicherheitsstandards für fliegende Autos begonnen.

Im April dieses Jahres richtete das Ministerium eine Abteilung ein, die bereits im Herbst Richtlinien für die Durchführung von Testflügen mit Fahrzeugen, die sich zurzeit in der Entwicklung befinden, ausarbeiten soll.

Sicherheitsstandards sollen bis Ende 2023 festgelegt werden

Bis Ende 2023 sollen Sicherheitsstandards für die erforderliche Leistung der Autos und ein Lizenzierungssystem festgelegt werden. Ursprünglich war 2022 geplant. Das Ministerium will erreichen, das die entsprechenden Technologien und Systeme im Jahr 2023 etabliert werden und dass fliegende Autos in sicheren Gebieten, in denen sich keine Menschen aufhalten, getestet werden.

LESEN SIE AUCH:  Japan testet erfolgreich halbautonome Lkw auf der Autobahn

Nach der schrittweisen Einführung der Fahrzeuge zum Transport von Gütern, zur Rettung von Menschenleben in Katastrophenfällen und als Transportmittel in unterbevölkerten Gebieten und auf abgelegenen Inseln plant das Ministerium, in den 2030er-Jahren den Betrieb von fliegenden Autos in städtischen Gebieten zu genehmigen.

Das Ministerium strebt letztlich die Einführung von Fahrzeugen an, die billiger als Hubschrauber, leicht zu manövrieren und alltagstauglich sind.

Ministerium will Testflüge vereinfachen

Das in Tokyo ansässige Unternehmen SkyDrive Inc. führte im August letzten Jahres erfolgreich einen bemannten Testflug durch. Auch NEC arbeitet im Moment an einem Model. Für Tests, die im Freien durchgeführt werden, müssen die Firmen eine Genehmigung des Verkehrsministers gemäß dem Gesetz für zivile Luftfahrt einholen, wie es auch bei Tests von Flugzeugen der Fall ist.

Die Firmen müssen zusätzlich Dokumente einreichen, darunter Blaupausen des fliegenden Autos, das getestet werden soll, Lizenzen, unter anderem zum Fliegen von Hubschraubern und einen Plan mit Maßnahmen zur Minderung von Unfallrisiken. Da viele in der Branche fordern, dass Japan vereinfachte Verfahren einführt, plant das Ministerium Richtlinien zu erstellen, die für Unternehmen, die zum ersten Mal Tests durchführen, leicht zu erfüllen sind.

Entwicklungen laufen weltweit

Die neue Abteilung des Ministeriums wird als Anlaufstelle für solche Firmen fungieren und es ihnen ermöglichen, die Verfahren aus einer Hand zu erledigen. Das Ministerium wird Diskussionen über die Leistung der Autos, einschließlich Fahrzeugstabilität, Gewicht, Flugreichweite und über Sicherheitsstandards wie Kollisionsvermeidungssysteme führen. Es wird auch darüber debattiert, ob eine spezielle Lizenz für Piloten geschaffen werden soll.

Außerhalb Japans haben die Vereinigten Staaten, Europa und China bereits mit der Entwicklung von fliegenden Autos begonnen. Der Wert des globalen Marktes wird bis 2040 auf etwa 150 Billionen Yen (ca. 1 Milliarde Euro) geschätzt.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen