Anzeige
HomeNachrichten aus JapanTechnikJapaner entwickelt praktische Rechen-App

Zwei Rechenschritte stehen parallel

Japaner entwickelt praktische Rechen-App

Die erfolgreiche App „Twin-Calc.“ bietet zwei Bildschirme, in denen unabhängig voneinander gerechnet werden kann. Als besondere Funktion kann über Pfeiltasten das Ergebnis des linken Rechners auf die rechte Seite verschoben werden. Hierdurch können auch mehrschrittige Berechnungen durchgeführt werden.

Anzeige

Hiroyuki Ueda entwickelte diese nützliche Anwendung nach seiner Pensionierung für das iPhone und iPad. Er lebt in Nishinomiya in der Präfektur Hyogo. Zu Beginn gab es Schwierigkeiten beim Herunterladen der App. Nachdem dieses Problem jedoch behoben wurde, stiegen die Nutzerzahlen sprunghaft an.

Paralleles Rechnen

Die Vorteile des Rechners liegen auf der Hand: Das Ergebnis der linken Rechnung kann im rechten Rechner weiterverwendet werden, während der Rechenweg links noch bestehen bleibt. So lassen sich schneller Fehler entdecken und die Rechenschritte leicht zurückverfolgen.

LESEN SIE AUCH:  Japanische Abakus-App macht Kindern weltweit Lust aufs Kopfrechnen

Aber auch verschiedene Rechnungen ohne Bezug zueinander können mit dieser praktischen App durchgeführt werden. Damit lassen sich beispielsweise gut Preise miteinander vergleichen, um im Supermarkt das günstigste Produkt pro Gramm zu finden.

Der Erfinder Ueda studierte mechanisches Design und war viele Jahre in einem Automobilunternehmen im Ingenieurswesen tätig. Hierbei kümmerte er sich unter anderem um die Konstruktion von Getriebekomponenten, bevor er mit 60 Jahren in Rente ging.

Praktisches für den Alltag der Menschen

Anzeige

Danach wollte er seine Zeit dem Erfinden von praktischen Dingen widmen. Als iPhone-Fan lernte er die Programmiersprache Swift und widmete seine Aufmerksamkeit Taschenrechnern, da sie im Leben der Menschen eine wichtige Rolle spielen.

Ueda Rechen-App Twin-Calc.
So sieht die praktische App „Twin-Calc.“ aus. Bild: MS

Sie sind ein universelles Werkzeug, das nicht unter Sprachbarrieren leidet. Vor circa vier Jahren nahm seine Idee einer Rechen-App Gestalt an und 2021 begann er schließlich mit deren Entwicklung. Da seine Idee zu diesem Zeitpunkt etwas Neues auf dem Markt war, nutzte er seine Chance, die Software zu entwickeln.

9 Monate Entwicklungszeit

Er stieß auf unerwartete Schwierigkeiten bei der Eingabe von Nachkommastellen. Dies lag daran, dass die Nutzer die Zeichen unterschiedlich eingeben. Manche tippen nur auf den Dezimalpunkt und dann auf die 5, wenn sie 0,5 meinen. Ueda erinnert sich an eine Menge Arbeit, die ihm diese Sonderfälle bescherten.

Neun Monate dauerte die Entwicklung der App und sie konnte schließlich im Mai 2022 veröffentlicht werden. Im August erschien eine überarbeitete Version, die immer zwei Bildschirme anzeigte. Die App kostet 490 Yen in einer verbesserten Version und ist in der Basisversion kostenlos.

Inspiration für andere Menschen

Bis zum 8. September hatten sich 56.800 Menschen die kostenpflichtige und circa 5.000 Menschen die kostenlose Variante heruntergeladen. Ueda sieht darin eine große Nachfrage. Nun möchte er es ermöglichen, zwei Rechner auf einem vertikalen Rechner anzuzeigen, denn im Moment erfordert die App einen horizontalen Bildschirm.

Der Erfinder hofft, dass er mit seiner Erfolgsgeschichte andere inspirieren könne, vor allem auch Menschen in seinem Alter, die leider selten technisch versiert seien.

Anzeige
Anzeige