Anzeige
HomeNewsTechnikSoba-Roboter kocht in Bahnhofsrestaurant 150 Mahlzeiten pro Stunde

Lösung für den Personalmangel

Soba-Roboter kocht in Bahnhofsrestaurant 150 Mahlzeiten pro Stunde

Hungrige Bahnreisende werden in einem Restaurant am JR-Bahnhof Kaihimmakuhari in Chiba jetzt mittels Maschinenkraft versorgt. Ein Roboter hilft seit Neustem bei der Zubereitung von Soba-Nudeln aus.

Der zweiarmige Roboter kocht die Nudeln in einem Sieb, spült sie ab und taucht sie anschließend in Eiswasser. Eine Aufgabe, die auch Menschen erledigen könnten, doch Personalmangel ist ein großes Problem bei Soba-Restaurants. Für das Restaurant Sobaichi Perie Kaihimmakuhari ist die maschinelle Unterstützung daher ein Segen, da Nudel-Stände aufgrund des beständigen Kundenstroms in der Regel sehr unter Zeitdruck stehen.

Roboter ersetzt Arbeitskraft eines Menschen

Roboter und Menschen arbeiten am JR-Bahnhof Hand in Hand: Während der technische Helfer mit der Vorbereitung der Nudeln beschäftigt ist, kümmern sich die menschlichen Mitarbeiter um Dips, Suppen und die Toppings. Das Restaurant Sobaichi Perie in Chiba ist nicht das erste, welches einen Koch-Roboter im realen Betrieb einsetzt. Seit 2020 hilft am Bahnhof in Tokyo ein Roboter beim Servieren von Nudel-Suppen.

Der Roboter legt die Nudeln für die bestellten Gerichte in einem Abtropf-Sieb ab.
Der Roboter legt die Soba-Nudeln für die bestellten Gerichte in einem Abtropf-Sieb ab. Bild: MA

Mit 150 Nudelportionen in der Stunde leistet der Roboter in Chiba im Übrigen die Arbeit, die auch ein Mensch in diesem Zeitrahmen abliefern würde.

LESEN SIE AUCH:  Izushi Sara Soba – Ein japanisches Gericht der Extravaganz

Die Unternehmen JR East Start Up Co und Connected Robotics Inc begannen im Herbst 2019 damit, ein technisches System für einen Koch-Roboter zu entwickeln, der in echten Restaurants zum Einsatz kommen kann. JR East Foods Co., das Verkaufsstellen an Bahnhöfen betreibt, unterstützte das Projekt. 2020 kam es schließlich zu einer ersten Demonstration der Roboter-Technik in einem Tokyoter Restaurant.

30 Soba-Filialen sollen bis 2025 ausgestattet werden

Connected Robotics sieht die Vorteile des Systems nicht nur in der Bekämpfung des Personalmangels. Auch das Risiko von Corona-Virus Infektionen werde durch den Einsatz eines Roboters in der Küche reduziert, kommentierte ein Sprecher des Unternehmens. Das Ziel von JR East Foods ist es, bis zum Jahr 2025 um die 30 Filialen mit Robotern auszustatten.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen