Anzeige
HomeNachrichten aus JapanTechnikSony muss wegen der Pandemie Produktionsmenge der Playstation 5 senken

Materialmangel hält an

Sony muss wegen der Pandemie Produktionsmenge der Playstation 5 senken

Keine Spielekonsole war dieses Jahr so gefragt wie die Playstation 5. Erhältlich war sie allerdings nur selten und auch zu Weihnachten wird wieder ein großer Mangel erwartet. Sony Group Corp. selbst musste jetzt seine Produktionsaussichten senken.

Anzeige

Laut einem Bericht von Bloomberg News wird das Unternehmen seine Erwartungen bei der Produktion der Playstation 5 für dieses Geschäftsjahr heruntersetzen. Sie gehen nun davon aus, dass sie nur noch 15 Millionen Konsolen und nicht mehr 16 Millionen herstellen werden.

Materialmangel wirkt sich auf Produktion der Playstation 5 aus

Grund dafür sind die Auswirkungen der Pandemie. Weltweit gibt es Engpässe bei Halbleitern und anderen Bauteilen für elektronische Geräte. Wie stark sich die Situation auf die Produktion von Sony auswirkt, lässt sich nicht sagen, da das Unternehmen die Meldung bis jetzt nicht weiter kommentierte.

LESEN SIE AUCH:  Erfinder der Playstation will Roboter bauen

Zuletzt ist Sony davon ausgegangen, dass sie dieses Geschäftsjahr 14,8 Millionen Stück von der Playstation 5 verkaufen. Es wurde dabei schon miteinbezogen, dass es einen Materialmangel gibt, der sich auf die Produktion auswirkt. Man geht deswegen davon aus, dass diese Zahl auch noch zu erreichen ist.

Spielekonsolen sind gefragt

Dazu wurde bestätigt, dass Sony eine Partnerschaft mit Taiwan Semiconductor Manufacturing Co (TSMC) eingegangen ist, die eine Chipfabrik für 7 Milliarden Dollar (ca. 6,1 Milliarden Euro) in Japan bauen. Ab 2024 soll die Fabrik Sonys Bildsensorgeschäft mit Halbleitern beliefern und die Bauarbeiten sollen bereits Anfang nächstes Jahr beginnen.

Anzeige

Spielkonsolen stellten sich letztes Jahr als großer Verkaufshit heraus. Neben der Playstation 5 verkaufte sich vorwiegend die Nintendo Switch weit über den Erwartungen von Nintendo. Grund dafür war, dass viele Menschen weltweit Zuhause blieben und Ablenkung in Videospielen suchten.

Anzeige
Anzeige