Stats

Anzeige
Home News Technik Sprachassistent in Japan soll sich besser mit Menschen unterhalten können

Natürliche Gespräche dank neuer KI

Sprachassistent in Japan soll sich besser mit Menschen unterhalten können

Mittlerweile ist ein Sprachassistent in vielen Haushalten eingezogen, besonders beliebt ist Alexa von Amazon. Allerdings sind die Sprachfunktionen dieser kleinen Boxen eher begrenzt und Gespräche kann man nicht mit ihnen führen.

In Japan wurde nun ein Assistent vorgestellt, der genau diese Lücke füllen soll.

Sprachassistent, mit dem man sich frei Unterhalten kann

Vantage Studio hat mit Romi einen Sprachassistenten vorgestellt, mit dem man Konversationen führen kann, in dem er unabhängiger als Alexa und Co. antwortet.

LESEN SIE AUCH:  UchiPika verwandelt Pikachu in süßen Sprachassistent für Zuhause

Romi benutzt für Antworten keine vorprogrammierten Phrasen, wie es bei anderen Assistenten der Fall und soll so normale Gespräche ermöglichen. Die Antworten werden auch nicht in einer Cloud generiert, sondern direkt im Gerät, damit ein natürlicher Gesprächsfluss gewährleistet wird.

Auch ansonsten steht der Assistent den großen Konkurrenten in nichts nach. Er beherrscht neben Japanisch auch Englisch, kann gängige Smarthome-Geräte auf Zuruf bedienen und natürlich auch den Wetterbericht wiedergeben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nie wieder alleine Geburtstag feiern

Zusätzlich erzählt er Geschichten und feiert mit seinem Besitzer auch Weihnachten, Valentinstag und Geburtstag und soll auch Mimik und Gestik darstellen können. Er reagiert, wenn man ihn in die Hand nimmt oder streichelt und folgt mit seinen Augen seinem Gesprächspartner.

Der Sprachassistent ist ab dem 21. April erhältlich und kostet 49.280 Yen. Zusätzlich muss man ein Abo in Höhe von 1.078 Yen abschließen, um das Gerät vollständig nutzen zu können.

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite (nur japanisch).

Anzeige
Anzeige