Anzeige
HomeNachrichten aus JapanTechnikTokyo testet Lieferroboter für ältere Menschen

Roboter sollen Pflegekräfte entlasten

Tokyo testet Lieferroboter für ältere Menschen

Eine Apotheke in Tokyo testet seit Donnerstag zwei Lieferroboter, um ältere Menschen zu beliefern, die nicht mehr so einfach ihre Medikamente abholen können.

Anzeige

Die Roboter führen mit einer Geschwindigkeit von 3 bis 4 km/h auf den Bürgersteigen der Stadt und brachten eine Lieferung in ein 2 km entferntes Pflegeheim.

Lieferroboter müssen noch von einem Menschen bedient werden

Die Lieferroboter wurden von Kawasaki Heavy Industries und Tier IV hergestellt, die den Test auch überwachten. Ebenfalls beim Test dabei war das Versicherungsunternehmen Sompo Japan Insurance.

LESEN SIE AUCH:  Japan ebnet den Weg für autonome Lieferroboter

Die Roboter sind allerdings noch nicht so weit, sich vollständig autonom zu bewegen. An Kreuzungen oder in einem Bereich in dem es Hindernisse, wie parkende Autos gibt, müssen sie noch von einem Menschen bedient werden.

Die Unternehmen arbeiten allerdings daran, das System in Zukunft vollständig zu automatisieren.

Bedarf ist in Japan groß

Anzeige

Da die Bevölkerung in Japan schnell altert, gibt es immer mehr pflegebedürftige Menschen im Land. Daher ist der Bedarf nach autonomen Robotern sehr groß, da es an Pflegepersonal mangelt.

Wenn ein Roboter die Einkäufe erledigen kann, können sich die Pflegekräfte auf die persönliche Betreuung der älteren Menschen konzentrieren, was die betriebliche Effizienz steigern wird, hoffen die Unternehmen.

Die Unternehmen haben noch nicht festgelegt, wann ein solches System auf den Markt kommen wird. Sie gehen aber davon aus, dass eine solche Dienstleistung sehr gefragt sein wird.

Anzeige
Anzeige