• Japan News
  • Kazé Anime Nights
Anzeige
Home News Todesurteil gegen 69-jährigen Japaner bestätigt

Todesurteil gegen 69-jährigen Japaner bestätigt

Mann tötete fünf Nachbarn

Das Todesurteil für einen 69-jährigen Mann ist nun rechtskräftig. Die Berufung des Mannes gegen das Urteil wies der Oberste Gerichtshof am Donnerstag zurück. Damit kann das Urteil nun vollstreckt werden. Das ist bereits das zweite Mal in diesem Jahr.

Der Mann hatte 2013 fünf seiner Nachbarn getötet, nachdem er sich von diesen belästigt gefühlt hatte. Zudem steckte er die Häuser von zweien der Opfer in Brand. Dafür war er zunächst von einem Bezirksgericht und dann vom Obersten Gerichtshof schuldig gesprochen worden. „Es war ein brutales Verbrechen, das auf einer festen Absicht zu töten basierte, und die Folgen, fünf Menschen das Leben zu nehmen, sind schwerwiegend“, sagte der Vorsitzende Richter Atsushi Yamaguchi, der eine einstimmige Entscheidung der fünf Richter traf.

Mehr zum Thema:
Japaner unterstützen weiterhin Todesstrafe

Der Mann fühlte sich belästigt

Der Mann tötete eine ältere Dame und zwei ältere Paare, indem er sie mit einer Holzstange erschlug. Danach setzte er ihre Häuser in der Bergregion Shunan in Brand. Als Motiv gab er an, dass er sich von den Getöteten belästigt gefühlt habe und die Tat als Vergeltungsmaßnahme beging.

Eine wichtige Frage dabei war, ob der Täter zum Zeitpunkt der Tat voll zurechnungsfähig war. Ihm war zum Zeitpunkt des Verbrechens eine Art wahnhafte Störung diagnostiziert worden, doch das Gericht erkannte dies nicht als ausreichend an. Er sei in der Lage gewesen, die Folgen seiner Taten abzusehen. Seine Anwälte hingegen hatten auf nicht schuldig plädiert, da er wegen Wahnsinn oder verminderter geistiger Leistungsfähigkeit nicht strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden könne.

Todesurteil kann nun vollzogen werden

Richter Atsushi Yamaguchi sagte zu dem Thema: „Wahnvorstellungen beeinflussten die Entwicklung des Motivs, aber er führte die Morde auf der Grundlage seines eigenen Wertesinns durch. Der Einfluss der Täuschung auf seine Handlungen war nicht so bedeutend.“ Damit ist das Urteil rechtskräftig und das Todesurteil kann vollzogen werden.

Quelle: kyodo

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück