Anzeige
HomeNachrichten aus JapanTokyo erinnert – Auch zu den Olympischen Spielen ist Cannabis verboten

Japan macht keine Ausnahmen beim Konsum von Cannabis zu den Spielen

Tokyo erinnert – Auch zu den Olympischen Spielen ist Cannabis verboten

Die Vorfreude auf die Olympischen Spiele wächst immer weiter. Tokyo arbeitet fieberhaft daran, sich bis 2020 ausreichend auf die zahlreichen internationalen Gäste vorzubereiten. Die Regierung versucht dabei für alle den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Doch bei einer Sache gibt es weiter keine Lockerung, nämlich Cannabis.

Anzeige

Der Tokyo Olympic CEO Toshiro Muto erinnerte während der Pressekonferenz am Dienstag an die Gesetze in Japan. In manchen Ländern ist zwar Cannabis mittlerweile legal und kommt sogar als Medizin zum Einsatz, in Japan ist es jedoch weiter verboten.

LESEN SIE AUCH:  Polizei findet Rekordmenge an Drogen in Schiff in Shizuoka

Ein Mitglied der Geschäftsleitung wies Muto wohl auf die Thematik hin, weswegen er nun noch einmal direkt die Besucher erinnert. Einfuhr und Besitz in Cannabis sind in Japan streng verboten. Weiter sprach Muto von einer gründlichen Kommunikation bei dem Thema. Er betonte dabei, dass der Cannabis-Konsum von Gästen bis jetzt nicht offiziell auf der Tagesordnung des Vorstandes steht.

Genau deswegen sieht Muto die Notwenigkeit alle Teilnehmer der Spiele ausreichend zu informieren, damit sie nicht versehentlich gegen das Gesetz verstoßen. Generell ist für Sportler jedoch eh der Konsum der Pflanze nach der World Anti-Doping Agency zu den Spielen 2020 nun verboten. Aus dem Grund will Muto die Reglung mit aller Kraft zu den Spielen durchsetzen.

Anzeige

Neben dem Verbot von Cannabis sollten Raucher ebenfalls sich an die veränderten Reglungen denken. Zu den Paralympischen und Olympischen Spielen gilt in Tokyo ein komplettes Vaping- und Rauchverbot an allen Austragungsorten. Das gilt dabei für Innen- und Außenbereich sowie Gebiete im näheren Umkreis.

Quelle: MS

Anzeige
Anzeige