Stats

Anzeige
Home News Tokyo verzeichnet drastischen Rückgang an Todesfällen durch Grippe

Covid-19 wirkt sich vermutlich positiv auf Grippewelle aus

Tokyo verzeichnet drastischen Rückgang an Todesfällen durch Grippe

In den letzten Jahren hatte Japan immer wieder mit starken Grippewellen im Winter zu kämpfen, die auch zu Toten führten. Für diesen Winter gibt es allerdings erfreuliche Neuigkeiten. In Tokyo ist die Zahl der Todesfälle durch Influenza deutlich zurückgegangen.

Die öffentlichen Gesundheitszentren in Tokyo und weitere 20 Großstädte hatten kürzlich ihre Todeszahlen durch Grippe oder Lungenentzündung für das erste Jahresquartal dem Nationalen Institut für Infektionskrankheiten mitgeteilt. NHK fiel dabei auf, dass die Zahlen für Tokyo sich positiv verbessert haben.

Zahlen schrumpfen deutlich

Gesundheitszentren in allen 23 Bezirken von Tokyo meldeten nur 65 Todesfälle durch die Grippe. Im Vergleich dazu gab es das Jahr davor 246 Todesfälle und das allein nur in 16 Bezirken. Auch bei den Lungenentzündungen sind die Zahlen stark gesunken.

Lesen sie auch:
Rotes Kreuz informiert in Japan mit Manga über das Coronavirus

Dieses Jahr gab es von Januar bis April 4.147 Todesfälle. Letztes Jahr waren es bei 16 Bezirken mindestens 1.000 Fälle mehr. Es ist gut möglich, dass die gesunkenen Zahlen etwas mit dem Ausbruch von Covid-19 zu tun haben.

Covid-19 wirkt sich positiv aus

Taniguchi Kiyosu, Leiter der Abteilung für klinische Forschung an dem National Mie Hospital, erklärte, dass die diesjährige Grippe-Epidemie sehr gering ausfiel. Das könnte laut ihm mit den Maßnahmen zu dem Virus zusammenhängen, der Anfang des Jahres erstmals auftauchte.

Durch die verbesserten Hygienemaßnahmen, dem Tragen von Masken und anderen Vorkehrungen, ist es möglich, dass auch so die Grippe wirksam bekämpft wurde. Für die Zukunft könnte Japan davon lernen und sich so besser auf die Grippezeit im Winter vorbereiten.

Anzeige
Anzeige