Anzeige
HomeNachrichten aus JapanTokyo will Restaurants und Bars ab Oktober den Alkoholausschank wieder erlauben

Aushebung der Maßnahmen für Restaurants und Bars

Tokyo will Restaurants und Bars ab Oktober den Alkoholausschank wieder erlauben

Tokyo will Restaurants und Bars nach der Aufhebung des Ausnahmezustands den Ausschank von Alkohol wieder erlauben, solange den Betrieben bescheinigt wird, dass sie die Infektionsschutzmaßnahmen befolgen.

Anzeige

Für alle anderen Betriebe will Japans Hauptstadt die Aufforderung, früher zu schließen, und das Ausschankverbot aufrechterhalten. Die japanische Regierung plant, den Ausnahmezustand Ende September aufzuheben.

Tokyo will einen Wiederanstieg der Infektionszahlen verhindern

Die Stadtverwaltung spricht aktuell mit der japanischen Regierung über Pläne, dass Restaurants und Bars, die zertifiziert wurden, wieder länger geöffnet bleiben dürfen.

LESEN SIE AUCH:  Japan lockert seine Einreisebestimmungen erneut

Um einen möglichen Wiederanstieg der Infektionen zu verhindern, koordiniert die Stadtverwaltung einen Plan zur schrittweisen Lockerung der verkürzten Öffnungszeiten und anderer Beschränkungen für Restaurants und Bars nach dem Auslaufen des Ausnahmezustands am 30. September.

Aktuell gibt es Pläne, wie unter anderem die Erlaubnis, Alkohol bis 19.30 Uhr ausschenken  und um 20 Uhr schließen zu dürfen, oder die Erlaubnis, Alkohol bis 20 Uhr verkaufen und um 21 Uhr schließen zu dürfen.

Anzeige

Die Stadtverwaltung von Tokyo erwägt außerdem, eine dreiwöchige Frist für solche Anträge zu setzen und „Kooperationsgelder“ für Betriebe bereitzustellen, die den Forderungen nachkommen. Und sie bemüht sich um eine finanzielle Unterstützung durch die japanische Regierung.

Gemeinsames Handeln wünschenswert

Yuriko Koike, die Gouverneurin der Hauptstadt, sagte am 27. September gegenüber Reportern: „Ich glaube, dass es für die Metropolregion effektiv sein wird, wenn sie mit der Zentralregierung zusammenarbeitet“, und deutete damit an, dass es wünschenswert sei, dass die Hauptstadt gemeinsam mit den Präfekturen Saitama, Chiba und Kanagawa reagiere.

Die Verwaltung der Präfektur Kanagawa nimmt Anpassungen vor, um im Einklang mit der Reaktion Tokyos zu handeln.

Anzeige
Anzeige