• News

Anzeige

Tokyo – zahlreiche Menschen demonstrieren gegen neues Kasinogesetz

Japan, Tokyo: Am Freitag verabschiedete das japanische Parlament das neue Kasinogesetz, das ab sofort Resort-Kasinos mit zahlreichen Glücksspielen erlaubt und die allgemeine Rechtslage erweitert. Während vor allem Investoren sich darüber freuen, gab es noch am selben Tag Proteste vor dem Parlamentsgebäude in Tokyo. Neben zahlreichen Bürgern nahmen ebenfalls Anwälte am Protest teil.

Die Anwälte setzten sich für Menschen ein, die mit Schulden beim Glücksspiel zu kämpfen haben und gehören teilweise zu Verbraucherorganisationen. Bei den Reden während der Demonstration wiesen sie daraufhin, dass das Parlament die negativen Auswirkungen von Resort-Kasinos nicht ausreichend diskutierte. So ging es zwar um Spielsucht, jedoch nicht um die Folgen wie Familienzusammenbrüche und Arbeitslosigkeit.

Rechtsanwalt Koji Niisato spricht sich ebenfalls gegen Kasinos aus und erklärte Reportern wieso. Eine Wachstumsstrategie, die hauptsächlich auf das Unglück von Menschen baut, ist absolut unakzeptabel für ihn.

Die Zentralregierung entschied, die Resort-Kasinos zu erlauben und Glücksspiel zu fördern, um die Wirtschaft anzukurbeln. Sie hoffen, dass vor allem Touristen in den großen Resorts mit anderen Attraktionen und Hotels die Kasinos besuchen. 30 Prozent Steuern müssen die Spielhöllen dank dem neuen Gesetz an den Staat zahlen.

Zwar gibt es eine Reglung bei dem neuen Gesetz, die japanischen und ausländischen Gästen nur begrenzt Zutritt erlaubt. Einheimische können mithilfe einer ID-Card nur dreimal pro Woche und maximal zehn Mal im Monat in ein Kasino. Zusätzlich gibt es immer einen Eintrittspreis von ca. 46 Euro. Ausländer hingegen dürfen umsonst in die Kasinos.

Die Regierung will mit den Maßnahmen verhindern, dass die Spieler süchtig werden. Viele finden das jedoch nicht ausreichend, da Süchtige Wege finden, trotzdem zu spielen. Einige befürchten deswegen, dass es bald mehr illegale Kasinos gibt. Die Yakuza kündigte bereits an, dass sie in das Geschäft einsteigen wollen und versuchen, die Reglungen zu umgehen. Laut Umfragen leben aktuell 3,2 Millionen erwachsene Japaner mit einer Spielsucht.

Quelle: Mainichi

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Anti-Terror-Übung am Narita-Flughafen

Tokyo wird innerhalb der nächsten zwei Jahre zwei sportliche Großevents beherbergen. Im Herbst findet die Rugby-WM statt und nächstes Jahr die Olympischen Spiele. In...

Datenbank über Japaner, die während des Zweiten Weltkriegs in Australien begraben wurden, fertiggestellt

Eine umfassende Datenbank mit japanischen Staatsbürgern, die während des Zweiten Weltkriegs in Australien gestorben und auf einem Kriegsfriedhof begraben wurden, wurde nun fertiggestellt.Das Cowra...

Auch interessant

Masako Wakamiya: Eine der ältesten App-Entwicklerinnen der Welt

Für eine der ältesten App-Entwicklerinnen weltweit erwies es sich langfristig als Vorteil, ein „dokkyo roujin“ zu sein – ein älterer Mensch, der alleine lebt.Im...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück